© APA - Austria Presse Agentur

Kurz & verständlich
06/02/2021

Arbeitslosigkeit ist im Mai weiter gesunken

Arbeitsminister Martin Kocher ist optimistisch, dass diese Zahl weiter zurückgehen wird.

Wegen der Corona-Krise haben in Österreich viele Menschen ihre Arbeit verloren oder sind in Kurzarbeit. Die Situation wird jetzt aber besser. Im Mai sind die Arbeitslosen-Zahlen weiter gesunken. Derzeit sind rund 392.000 Menschen arbeitslos. Das sind rund 41.000 Menschen weniger als noch im April.

Ende Mai waren aber noch rund 330.000 Personen in Kurzarbeit. Arbeitsminister Martin Kocher ist optimistisch, dass diese Zahl zurückgehen wird. Er rechnet damit, dass es am Ende des Sommers nur noch 100.000 bis 120.000 Kurzarbeiter geben wird.

Die Kurzarbeit soll Firmen und ihren Mitarbeitern helfen. Bei der Kurzarbeit arbeiten die Mitarbeiter weniger. Ihr Geld bekommen sie dabei vom Staat und nicht von den Firmen. Das hilft den Firmen, weil sie viel Geld sparen. Sie müssen ihre Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Weitere Infos finden Sie unter: 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.