Leben
16.12.2011

Zynga: Starkes Börsendebüt erwartet

Facebook-Spiele-Hersteller mit 8,9 Milliarden Dollar bewertet. IPO soll eine Milliarde Dollar bringen.

Der Facebook-Spiele-Anbieter Zynga will heute Freitag mit seinem US-Börsendebüt eine Milliarde Dollar einnehmen. Das wäre der größte Börsenstart einer Internet-Firma seit jenem von Google im Jahr 2004. Wie Reuters berichtet, liegt die Firmenbewertung von Zynga bei 8,9 Mrd. Dollar (11 Prozent Firmenanteile werden an der Börse gehandelt).

Diese Bewertung liegt zwar deutlich unter der 14-Mrd.-Dollar-Bewertung vom November, IPO-Boutique-Analyst Scott Sweet erwartet jedoch trotzdem ein starkes Börsendebüt von Zynga, wie er gegenüber Reuters sagte. Anders als etwa das Schnäppchen-Portal Groupon, dass kürzlich an der Börse enttäuschte, ist Zynga profitabel.

Bindung an Facebook

Zynga, Macher von erfolgreichen Titeln wie "FarmVille" oder "CityVille", hält derzeit bei rund 200 Millionen Nutzern. Die Firma ist aber klarerweise stark an Facebook gebunden, da es auf dessen Nutzerschaft und Technologie-Plattform aufbaut. 95 Prozent der Einnahmen stammen aus dem Geschäft in dem Online-Netzwerk. Facebook bekommt im Gegenzug 30 Prozent der Einnahmen, die Zynga über den Verkauf von virtuellen Gütern in den Spielen generiert.

Mit einer Bewertung von 8,9 Mrd. Dollar ist Zynga an der Börse mehr wert als Electronic Arts (6,9 Mrd. Dollar) und weniger wert als Blizzard Activision (13,6 Mrd. Dollar). Der Börsengang von Zynga gilt ob der starken Verzahnung mit Facebook auch als Probelauf für dessen erwarteten IPO, der im kommenden Frühling stattfinden könnte.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund