Leben 05.12.2011

Windows 8 fährt in 8 Sekunden hoch

© Bild: Screenshot

Microsoft-Entwickler zeigen Schnellstart-Option. Betriebssystem-Kernel wird aus Ruhezustand hochgefahren.

Microsoft hat in einem neuen Blog-Eintrag und Video einen Vorzug seines gerade im Entwicklungsstadium befindlichen Betriebssystems Windows 8 präsentiert: Die ultraschnelle Ladezeit. Der Kernel - Grundbestandteil jedes Betriebssystems und Brücke zwischen Hard- und Sofware - wird dafür in Ruhezustand versetzt, während die Benutzer-Session neu gestartet wird.

Schnellstart gegen Energie-Schlucker Schlaf-Modus

Wie im Video zu sehen ist, benötigt der Startvorgang auf diese Weise nur etwa 8 Sekunden. "Die Batterie ist ausgebaut", versichert eine Entwicklerin, damit niemand glaubt, das Betriebssystem wurde nur in den Schlaf-Modus versetzt und nun einfach wieder aufgerufen.

Die Windows-8-Entwickler wollen mit der verbesserten Startzeit dem Umstand Tribut zollen, dass die meisten Computernutzer ihr Gerät lieber hinunterfahren, als ihn einfach in den Schlafmodus zu versetzen. Hauptgrund dafür liegt im Wunsch nach einer "frischen" Benutzer-Session und im Vermeiden von Energieverbrauch - im Schlafmodus verbraucht der Computer Energie, denn der Arbeitsspeicher (RAM) ist weiterhin aktiv.

Betriebssystem-Teil bleibt gespeichert

In Windows 8 kann dagegen die Benutzer-Session beendet werden, während die Kernel-Session in den Ruhezustand versetzt wird. Der System-Status und Speicher-Inhalte werden dabei in einer Datei auf der Festplatte (ROM) gespeichert. Beim Neustart wird diese Datei ausgelesen und eine neue Benutzer-Session angelegt. Die Startzeit soll sich gegenüber Windows 7 dadurch um 30 bis 70 Prozent verringern. Der Stromverbrauch bei Nicht-Benutzung liegt bei Null.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Bilder

Erstellt am 05.12.2011