Völlig neuer Explorer für Windows 8

Multifunktionsleiste, Kontext-Menüs und Rückkehr des "Aufwärts"-Knopfs. Microsoft baut Dateimanager um.

Das Entwickler-Team von Windows 8 bei Microsoft hat in einem Blog-Eintrag den neuen Explorer vorgestellt. Der klassische Dateimanager wurde nach eingehender Nutzungs-Analyse gründlich umgestaltet. Funktionen, die bisher eher mit Keyboard-Shortcuts ausgeführt werden, kommen nun allesamt in einer Multifunktions-Leiste unter. Außerdem reagiert Microsoft auf Kritikpunkte und bringt etwa den oft vermissten "Aufwärts"-Knopf zurück in den Explorer. Der Explorer sieht in Zukunft ähnlich wie die neueren Word-Versionen aus. Ein breites Band mit Symbolen erscheint je nach Menü-Wahl (per "Karteikarten") unterschiedlich. Im "Home"-Menü (oben) befinden sich sämtliche Grundfunktionen der Datei-Organisation, so auch etwa "Kopieren" und "Einfügen". Das "Share"-Menü (unten) liefert alle Funktionen der Veröffentlichung, vom Druck über E-Mail bis hin zur Zugriffssteuerung. Das "Ansicht"-Menü ("View", oben) steuert die Ansichten. Dateinamen-Erweiterungen sind mit einem Klick ein- oder ausblendbar. "Home", "Share" und "Ansicht"-Menüs fallen unter die "Bibliotheks-Werkzeuge" ("Library Tools"). Gibt man einen Begriff in Suchleiste ein, öffnen sich daneben die "Such-Werkzeuge" (unten), die sämtliche Such-Optionen einen Klick entfernt bereitstellen. Im "Datei"-Menü ("File") kann man neue Fenster öffnen, den Verlauf löschen oder ein Konsolen-Fenster mit dem aktuellen Dateipfad öffnen. Abgesehen von letzterer Funktion hat keine etwas mit einer konkret gewählten Datei zu tun, weshalb die Menü-Bezeichnung "Datei" fragwürdig erscheint. Beim Anwählen von Dateien bestimmter Formate öffnen sich im Explorer der nächsten Generation Kontext-Menüs. Bei Bilddateien etwa die "Bilder-Werkzeuge",... ... bei leeren optischen Datenträgern etwa die "Disk-Werkzeuge". Auf den ersten Blick erscheint das Design der Microsoft-Ingenieure ziemlich ambivalent. Einerseits werden wichtige Funktionen gut sichtbar gemacht, ob das die Bedienung und die Übersicht erleichtert ist fraglich. Vor allem so genannte... ... "Power User" werden sich über einige Funktionen freuen, die in vergangenen Explorer-Versionen mal da, mal verschwunden waren, aber generell für nützlich befunden wurden. Eine gewählte Datei lässt sich nun etwa per Klick im Dateibaum-Kontext der Navigationsleiste anzeigen. Durch die breite Multifunktionsleiste befürchten viele Beobachter jetzt schon einen Verlust an Bildschirm-Platz für Ordner-Inhalte. Microsoft hält dem entgegen, dass durch eine schmalere Fußleiste sogar zwei Zeilen mehr (gegenüber Windows 7) vorhanden sind. Die Datei-Eigenschaften werden künftig in einer seitlichen Leiste angezeigt. Dort wäre dank heute weit verbreiteter Breitbild-Displays viel Platz vorhanden. Wer dennoch auf eine dicke Leisten-Wurst am oberen Bildschirmrand verzichten will, hat die Möglichkeit dazu. Mit der "Schnellzugriffs-Werkzeugleiste" ("Quick Access Toolbar" klingt doch knackiger) lassen sich ausgewählte Funktionen in einer Leiste voller kleiner Symbole auffädeln.

Was halten Sie vom neuen Design des Windows Explorer? Ihre Meinung im Kommentar-Bereich unten ist willkommen!

Mehr zum Thema

(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?