Leben
05.06.2018

Viral: Fotos von Schneeleoparden amüsieren das Internet

Fotos von Schneeleoparden, die sich in den eigenen Schwanz beißen, verbreiten sich viral im Internet.

Im entlegenen Gebirge des Himalayas ist die prächtige Großkatze zuhause, auf Twitter machen derzeit Bilder von Schneeleoparden in seltsamer Pose die Runde. Wie das deutsche Online-Portal bento.de berichtet, begann alles mit einem Posting von Twitter-Nutzerin Rae Paoletta.

Auf dem Kurznachrichtendienst eröffnete sie am 18 Mai einen Thread namens "snow leopards biting their tails".

Paoletta, die laut ihrer Twitter-Beschreibung als Redakteurin bei der Digitalagentur AdExchanger arbeitet und derzeit an einem Buch über Tiere im Weltraum schreibt, postete dazu ein Foto eines Schneeleoparden, der in seinen fluffigen Schwanz beißt. Was die US-Amerikanerin nicht ahnte: Mit dem Posting trat sie eine Welle der Reaktionen los, allesamt versehen mit ähnlich bizarren – wenngleich putzigen – Schneeleopardenbildern. Bisher wurde ihr Tweet außerdem fast 100.000 Mal geteilt und über 200.000 Mal gelikt.

Pelzbeißer

Es dauerte nicht lange, bis die Frage in den Raum gestellt wurde, warum die Tiere ein derartiges Verhalten an den Tag legen. Im Interview mit bento.de sagte Emma Nygren, Zuchtbuchführerin für Schneeleoparden im schwedischen Tierpark Nordens Ark, dass das Schwanzbeißen keine typische Verhaltensweise sei. Allerdings würden Großkatzen allgemein sehr gerne mit ihrem Schwanz spielen, sowohl Jungtiere als auch ausgewachsene Exemplare. Damit würden sich die Tiere die Zeit vertreiben, gelegentlich würde dadurch auch Fellpflege betrieben. Dass derart viele Schwanzbeißfotos von Schneeleoparden existieren, hält Nygren für reinen Zufall. "Ich arbeite seit zwölf Jahren mit Schneeleoparden und habe noch nie gesehen, wie sich einer in den eigenen Schwanz beißt", so die Expertin.

Bedrohte Art

Über Schneeleoparden und ihr Verhalten in freier Wildbahn ist in Fachkreisen wenig bekannt. Die Tiere sind scheu, leben in schwer zugänglichen alpinen Regionen Zentralasiens und sind Einzelgänger. An die rauen Bedingungen seines Lebensraums ist der Schneeleopard perfekt angepasst, dennoch ist er bedroht. Laut der Naturschutzorganisation WWF sind vor allem die Wilderei, der zunehmende Verlust des Lebensraumes und Konflikte mit der ansässigen Bevölkerung eine massive Bedrohung für die geschützte Tierart. Aktuell wird der Bestand auf 4.000 bis 6.400 Exemplare in freier Wildbahn geschätzt.