Kenneth und Bryan Woodington bei ihren Kuss nach dem Vorbild des Fotos "V-J Day in Times Square" von Alfred Eisenstaedt.

© Facebook/Naval Station Mayport

Leben
01/07/2019

Schwules Paar erntet Shitstorm, weil es berühmtes Foto nachstellt

Nach Medienberichten über die romantische Aktion wurden die beiden Männer zur Zielscheibe homophober Feindseligkeiten.

Am 14. August 1945 fotografierte Alfred Eisenstaedt auf dem Times Square in New York einen Kuss zwischen einem Marinesoldaten und einer Dame in Weiß. Heute ist das Bild weltberühmt – wen genau der deutsch-amerikanische Fotoreporter damals mit seiner Kamera einfing, ist bis heute nicht vollständig geklärt.

Die Identität jener beiden Männer, deren nachgeahmte Version des populären Bildes derzeit im Netz rauf unter runter geteilt wird, ist hingegen sehr wohl bekannt: Bryan und Kenneth Woodington waren über sieben Monate lang getrennt gewesen, als sie sich vor rund zwei Wochen auf der Marinebasis in Jacksonville, Florida, wiedertrafen.

Bryan war einer von 300 Marinesoldaten, die nach einem langen Auslandsaufenthalt im Persischen Golf und Europa wieder zu ihren Familien heimkehrten. Das berichtete unter anderem der TV-Sender News 4 Jax.

Bryans Ehemann Kenneth, ein Lehrer für Schüler mit besonderem Förderbedarf, erwartete dessen Ankunft sehnlichst: "Als ich Bryan sah, verlor ich jegliche Kontrolle und lief auf ihn zu", erinnert sich der 30-Jährige im Interview mit Yahoo Lifestyle.

Das Paar war zuvor in einer Lotterie für die Zeremonie des ersten Kusses ausgewählt worden. Dabei handelt es sich um eine Marinetradition, die es einem Matrosen ermöglichst, als erster von Bord zu gehen und seinen Liebsten oder seine Liebste zu begrüßen.

Geplant ungeplant

Zwar hatten die beiden geplant, das Eisenstaedt-Foto nachzustellen. Von dem Lotterie-Privileg des ersten Kusses im Hafen wusste aber zumindest Kenneth nichts.

"Bryan schlug vor, dass ich Weiß trage, weil er das berühmte Foto nachstellen wollte, aber er wusste bis zum Tag der Ankunft nicht, dass wir die Lotterie gewonnen hatten", schilderte Kenneth. Er selbst habe das besagte Foto zudem nie zuvor gesehen.

Die Ausführung des semi-akrobatischen Kusses glückte jedenfalls perfekt. "Ich mache Yoga, das tut meinem Rücken also nichts", scherzte Kenneth. Zudem würden die beiden des Öfteren zuhause zu Lana del Rey tanzen – der Dip nach hinten sei dabei Bryans Lieblingspose.

Homophobe Reaktionen

Nachdem News 4 Jax das Paar zu dem Kuss interviewt hatte, gingen bei dem lokalen Fernsehsender aufgebrachte Zuschriften ein. "Wie traurig, dass ihr euch dazu herablasst, ein schwules Paar in den Nachrichten zu zeigen", hieß es da unter anderem. Oder: "Ich dachte, das hier wäre ein familienfreundlicher Sender."

Unterkriegen lässt sich das junge Paar von den Feindseligkeiten allerdings nicht: "Um ehrlich zu sein, bin ich einfach kein Mensch, der sich wirklich darum schert, was andere Menschen denken", sagte Kenneth zu News 4 Jax.

Außerdem hätten die Jungvermählten bei weitem mehr positives Feedback bekommen. Auch die Navy würde sie sehr unterstützen. Bill Austin, Sprecher des Flottenstützpunktes Mayport sagte dem Sender, dass dies nicht der erste gleichgeschlechtliche erste Kuss gewesen sei. Der See-Arm des Militärs sei schon immer geschlechtsneutral und fortschrittlich gewesen.