Roboter will den Iron-Man bezwingen

"Mr. Evolta" hat bereits die 24 Stunden von Le Mans absolviert und ist am Seil den Grand Canyon hochgeklettert.


Er sieht ein wenig wie ein Lego-Männchen aus, und seine 17 Zentimeter Körpergröße sorgen auch nicht gerade für   furchtvolle Blicke.  Was dieser Roboter aber zu Leisten imstande ist, verdient Respekt. Der Roboter, der von Evolta-Batterien aus dem Hause Panasonic angetrieben wird, soll den nächsten Iron Man auf Hawaii bestreiten. Der Triathlon gilt als der härteste der Welt. Wenn man sich allerdings den Lebenslauf von Mr. Evolta, wie er genannt wird, ansieht, weiß man, dass das kein Ding der Unmöglichkeit ist. Dass das Ziel Iron Man tatsächlich realisiert werden kann, dafür sorgt eine Gruppe von Technikern und Freiwilligen rund um Entwickler Tomotaka Takahashi. Er wolle... ... mit dem Roboter die Kraft der Panasonic-Alkali-Batterien demonstrieren, so Takahashi. Ein wenig geschummelt darf natürlich werden : Es werden drei Roboter zu Einsatz kommen, jeder in einer Disziplin. Schwimmen muss der Roboter dann aber alleine und nur mit Hilfe der Batterien, die er auf seinem Rücken wasserdicht mit sich führt. Ohnehin verfügt der Miniaturtriathlet über eine ausgezeichnete Schwimmtechnik. Die 180 Kilometer beim Radfahren nimmt dann Mr. Evolta Nummer Zwei in Angriff. Ausgestattet mit einem eigenen Rennrad werden nur dann Pausen eingelgt, wenn die Batterien aufgeladen werden müssen. Die Marathonlaufdistanz von knapp 42 Kilometern wird der dritte Roboter in einer Art Hamsterrad absolvieren. Auf den Iron Man hat sich Mr. Evolta gut vorbereitet. Im Jahr 2008 erklimmt er an einem Seil den Grand Canyon über eine Höhe von 530 Metern. Damals war der Roboter noch in Blau gehalten. Ein Jahr später... ...bezwingt Mr. Evolta die 24 Stunden von Le Mans. Mit Dreirad war er zwar vom Speed nicht ganz so schnell wie die Autos, die sonst das 24-Stunden-Rennen bestreiten. Dafür... ...musste der Roboter bei der anschließenden Siegerehrung nicht auf den Champagner verzichten. Im Jahr 2010 legte der Roboter die berühmte Tokaido, eine alte Handelsstraße zwischen Tokyo und Kyoto, zurück. Distanz: 500 Kilometer. Nun will der 17-Zentimeter-Triathlet am 24. Oktober den Iron Man auf Hawaii in Angriff nehmen. Eine Woche bleibt den drei Mr. Evoltas Zeit, um die 230 Kilometer zurückzulegen. Vielleicht wird jdoch auch eine Ausnahme gemacht, sollten die Roboter länger brauchen.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?