Leben
11.06.2018

Monsterfreunde: 4.500 Kinder singen bei Megakonzert in Wiener Stadthalle

Schuldirektorin berichtet über das Projekt "Monsterfreunde" mit 4500 Kindern und Stars wie Jazz Gitti.

Gerade erst stand auf der Bühne der Wiener Stadthalle Teenie-Star Katy Perry, jetzt sind es kleine Sänger aus 39 Wiener Volksschulen. Ein Jahr lang wurde geprobt, damit bei der Show alles passt, aber bei dem Projekt geht es nicht nur um eine gute Vorstellung, betont Direktorin Regina Neumaier von der Volksschule Prandaugasse im „KURIER-Talk“: „Die Kinder haben neben dem musikalischen Programm viele Lerneffekte. Die sogenannten Monsterfreunde Do, Re, Mi, Fa, Sol, La und Ti – die Noten – haben alle eine weitere Funktion. Mit ihrer Hilfe lernen die Kinder die Texte, aber sie identifizieren sich auch mit den Figuren. Jede mag ein anderes Schulfach besonders gerne, etwa Mathematik oder Deutsch. Jede Klasse hat die Figuren als Kuscheltiere. Das hilft ihnen beim Lernen.“

Acht Lieder werden einstudiert: „Die Kinder üben, die Texte zu lesen und vorzutragen, und dafür müssen sie sie auch verstehen. Sie lernen sie mit der Musik auswendig – auch Kinder, die eigentlich nicht so gut Deutsch können“, erzählt Neumaier begeistert. Die Inhalte, die Chorleiter Michael Wagenthaler entwickelt hat, orientieren sich am Volksschullehrplan: „Heuer kommen Themen wie Bauernhof und Altes Ägypten vor. Jazz Gitti spielt die Rolle einer Bäuerin und Cesár Sampson  ist ein Pharao.“

Eine Mutter berichtete, wie sehr ihre Tochter  im vergangenen Jahr von dem Projekt profitierte: „Man merkte von Probe zu Probe, wie sie aufblühte. Es ist schön zu sehen, dass sein Kind mit so viel Herz bei etwas dabei ist.“ Das beobachtet auch Direktorin Neumaier: „Die Kinder arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin. Wenn Chorprobe ist, sind alle total diszipliniert, da arbeitet jeder konzentriert mit. Das tut auch dem Klassenklima gut. Manchmal komme ich zum Zuhören zu den Proben dazu, weil es so eine tolle Energie hat. Und natürlich schweißt so ein gemeinsames Erlebnis wie ein so riesiges Konzert die Kinder und Lehrer zusammen.“

Das Projekt, von dem sogar Stardirigent Franz Welser-Möst begeistert ist, soll weiter wachsen, erklärt Sprecherin Nina Roiss: „Beim Heurigen dritten Konzert machen rund 4500 Kinder mit, für nächstes Jahr sind doppelt so viele geplant.“ Einziger Wermutstropfen ist das Interesse der Eltern in manchen Schulen, sagt sie: „In manchen Schulen werden bis zu zehn Karten pro Kind bestellt und in anderen zehn Karten pro Klasse.

Tickets zu den Vorstellungen heute, Dienstag, um 13.30 und um 18 Uhr  unter www.monsterfreunde.com