Der sechsmonatige Ryusuke Sekiya (Mitte) mit seinen Eltern beim Verlassen des Krankenhauses am 19. April.

© APA/AFP/JIJI PRESS

Leben
04/19/2019

Kleinster neugeborener Bub der Welt darf Spital in Japan verlassen

Ryusuke Sekiya wog bei seiner Geburt nur 258 Gramm. Nach fast sieben Monaten durfte er nun das Spital verlassen.

Der kleinste neugeborene Bub der Welt darf nach fast sieben Monaten das Nagano Kinderkrankenhaus in Japan verlassen. Ryusuke Sekiya, der mit einem Gewicht von nur 258 Gramm auf die Welt kam, sei nun bereit für die Außenwelt, sagte sein Arzt am Freitag.

22 Zentimeter groß, 258 Gramm schwer

Das Baby war am 1. Oktober nach 24 Wochen und fünf Tagen mit einem Notfall-Kaiserschnitt zur Welt gekommen, nachdem bei seiner Mutter Toshiko zu hoher Blutdruck festgestellt worden war.

Mit einer Größe von 22 Zentimetern und einem Gewicht von 258 Gramm war er sogar noch leichter als der bisherige Rekordhalter mit 268 Gramm, ebenfalls ein japanischer Bub. "Als er geboren wurde, war er so klein. Es wirkte, als ob er durch eine bloße Berührung zerbrechen könnte", sagte Ryusukes Mutter Toshiko.

Zum Vergleich: Neugeborene wiegen durchschnittlich zwischen 3.300 und 3.500 Gramm, als normal gilt ein Gewicht zwischen 2.800 und 4.200 Gramm. Normal groß sind alle Babys zwischen 48 und 56 Zentimetern, der Durchschnitt liegt bei 50 bis 52 Zentimetern.

Aufgepäppelt

Auf der Neugeborenen-Intensivstation des Krankenhauses wurde der Bub aufgepäppelt. Er wurde über Schläuche ernährt, mit Wattetupfern träufelten Pfleger Muttermilch auf seine Lippen. Inzwischen hat er das 13-fache seines Gewichts zugelegt und wiegt mehr als drei Kilo.