Ein Museum in Kinderhand

Spielerische Annäherung an Ausstellungen, Rollenwechsel, Atelier-(H)ausbau im MuMoK

Am Aktionstag konnten Kinder auch verschiedenste Berufe im Museum ausprobieren - Aufsicht in den Ausstellungsräumen oder auch an der Kassa - wie hier Marlene und Nina Volles Haus im Atelier. Und Malen nach Herzenslust.
"Ich mal jetzt ganz abstrakt", meinte Marlen (links), färbte den Pinsel ein und klopfte jeweils gegen die Kante des Zeichentisches.
Nachdem Miru sein Blatt breitflächig in verschiedenen Farben grundiert hatte, begann er aus einem dicken Batzen Blau mit Trinkhalm die Farbe zu verblasen (Mitte).
Carina zauberte eine Katze mit Zylinder aufs Papier, die sagt: "Ich geh tanzen" (rechts). Geschwungen werden nicht nur Pinsel, sondern auch Bürsten, Schwämme und sonstige Mal"werkzeuge" Lukas (links) presst mit voller Kraft und in Windeseile Farbe aufs Papier, sein Bruder Tobias verwendet vor allem eine Schaumgummiwalze zur Bebuntung An diesem Sonntag "besetzten" die Kinder auch das Auditorium und verwandelten es in ein riesiges Atelier zum Häuserbauen aus Karton - rechts: Enya, Ylva und Noel Häuser, Burgen, Schlösser, ja eine ganze Stadt Häuser zum Reingehen (links) oder zum "Anziehen" (Mitte) Ylva baut dem Gemeinschaftshaus einen kleinen Ausguck drauf. Im Raum mit Bilder von Tacita Dean, die gegen die Hektik unserer Zeit anmalt, stand "Schneckenrennen" auf dem Programm. Wer schafft die kurze Strecke zwischen den zwei auf den Boden geklebten Linien am langsamsten.
Nach mehr als einer Viertelstunde hatten Alex, Iris, Marlen und Moritz noch immer genug Geduld, um erst die Hälfte der Strecke zurückgelegt zu haben. Im Abstrakten Raum entstehen auf diesem Roten Teppich Texte, die als Beschreibung zu den ausgewählten Bildern kommen.
Johanna beschrieb das Bild "Nocturne" von Frantisek Kupka und sah darin bunte Dominosteine.
Carina entschied sich für "Trotzig" von Wassily Kandinsky. Ihr von diesem Gemälde angeregter Text:
Der bunte Hund
Es gab einmal einen Hund, der ganz grau war. Die Besitzerin des Hundes war ganz traurig, weil sie einen bunten Hund wollte. Da hatte sie die Idee, ihn anzumalen. Nun ist er ein bunter Hund. Betrachtung von Bildern, die schon Erklärungstexte von Kindern bekommen hatten. Und hier eins der Bilder mit "runden" Beschreibungen

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?