Bilder von jungen Händen auf alten Trümmern

Bundesdenkmalamt organisierte Workshops in der Pädagogischen Hochschule Wien

Rukiye und Tuba beim Vergolden: Am Anfang war es schwierig, weil du musst dieses dünne Blatt Gold mit Kleber und Pinsel auf das Holz draufbringen, das aber nicht glatt ist. Das war urpickig. Florian und Dominik sägen verschieden starke und unterschiedliche Holzsorten. Fingerbreite Bretter ebenso wie beinahe papierdünne Furniere kleben sie schließlich jeweils zu einem Schiff zusammen. Melissa nimmt ein kleines Teil, eine Trennscheibe für ein Hilfsinstrument für Archäolog_innen in Augenschein Natalie betrachtet eine alte, römische Münze mit Hilfe dieser Brille - die beiden Gläser sind Lupen Trompetende Kids: Niklas, Laura, melissa und Natalie (links)
Burcu (Mitte) mit einem beim Stnd des Wien Museums gebastelten Reisekoffer
Rechts nimmt Natalie verschiedene Holzstücke unter die Lupe Dieses Glasstück ist an die 2000 Jahre alt - ein Stück von einem Gefäß der alten Römer_innen "Malen" umgekehrt: Eingefärbt wird das Holz eines Transportwagerls. Und dann das weiße Papier draufgepresst ;) Was nimmst du mit? Was brauchst du für deine Reise? Paieren Köfferchen basteln mit dem Wien Museum Auch sie gehören zu Denkmälern - Eisenbahnen. Als Einsteig dient eine Modellbahnanlage: Hier Burca am Regler (rechts9. Neben ihr Sonia und Tamer Und das ist ein echtes Eisenbahn-Teil, der Hauptschalter (aus Metall und Keramik) einer E-Lok und zwar der 401025, die von 1965 bis 2008 (!) im Einsatz auf den Schienen war. Nicht Teil des Aktionstages mit dem Bundesdenkmalamt, aber "verwandt": Kids der 3a der Praxis-Volksschule in der Pädagogischen Hochschule präsentieren (zu Recht) stolz) ihr große, hölzernes Mandala
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?