Leben
01.12.2018

Keine Schuhgrößen für Mädchen: NBA-Star entschuldigt sich

Weil die Schuhe in seinem Merchandise-Sortiment nicht in kleinen Größen verfügbar waren, erhielt Steph Curry einen Brief.

Steph Curry ist ein US-amerikanischer NBA-Spieler. Das Basketballspielen wurde dem 1,91 Meter großen Amerikaner in die Wiege gelegt. Immerhin ist er der Sohn des ehemaligen NBA-Spielers Dell Curry – und der ältere Bruder von Seth Curry, der ebenfalls professioneller Basketballspieler ist.

In den USA ist Curry jedenfalls ein Star. Seine Prominenz weiß der 30-Jährige zu nutzen: In Zusammenarbeit mit Sportartikelhersteller Under Armour hat er etwa seine eigene Sportschuhkollektion auf den Markt gebracht.

Besonderer Fan-Brief

Kürzlich erreichte den Sportler deswegen ein besonderer Brief. Verfasst wurde dieser von der 9-jährigen Riley Morrison. Das berichtet unter anderem Mashable. Das Mädchen ist laut eigenen Angaben ein glühender Fan – einziges Problem: Die von Curry designten Schuhe sind derzeit nicht in kleineren Größen für Mädchen erhältlich.

Sie habe zusammen mit ihrem Vater auf der Website des Herstellers nach dem Modell "Curry 5" für Mädchen gesucht. Jedoch sei sie leider nicht fündig geworden. "Ich hoffe, dass du mit Under Armour einen Weg finden kannst, das zu ändern, weil auch Mädchen die Curry-5-Schuhe rocken wollen“, steht in dem Brief zudem geschrieben.

Der Brief fand durch eine Journalistin der Online-Plattform Vox den Weg auf Twitter und damit ins Netz. Die Mutter des Mädchens, das kurioserweise den selben Namen wie Currys Tochter trägt, teilte den Brief auf Instagram.

Reaktion von Curry

Mit ihrem Anliegen stieß Riley auf offene Ohren. Curry reagierte sofort – ebenfalls mit einem handgeschriebenen Brief, den er auf seinem Twitter-Account teilte. Darin verkündete er, dass er dem Mädchen ein Paar der Schuhe in ihrer Größe kostenlos zusenden werden. Die Website werde man entsprechend aktualisieren. Außerdem lud Curry seinen Fan zu einer geplanten Veranstaltung zum Internationalen Frauentag am 8. März 2019 in Oakland ein.

Auf die Worte ließ der Sportler auch Taten folgen: Das besagte Schuhmodell ist nun tatsächlich für Mädchen verfügbar.

Ob es sich bei der Aktion (auch) um einen geschickten Werbe-Gag handelt, ist unklar.