Leben
04.04.2018

Italien: 190.000 unterstützten Petition für beschlagnahmten Hund

Der Vierbeiner musste wegen Gebells ins Tierheim. Um ihn zurückzubekommen, startete seine Besitzerin eine Kampagne.

Knapp 190.000 Italiener haben auf der Online-Plattform Change.org eine Petition für Miro unterzeichnet. Der Golden Retriever war vor zwei Wochen am 22. März in der Region Trentino von der Polizei beschlagnahmt und in ein Tierheim gebracht worden, weil er mit seinem Bellen einen Nachbarn gestört hatte. Um ihn zurückzubekommen, startete seine Besitzerin Eva Munter eine Kampagne.

Miros Besitzerin hatte wegen des Gebells schon zweimal Strafe zahlen müssen, berichteten lokale Medien. Bei einem Prozess, der Ende April stattfindet, soll über sein Schicksal entschieden werden. "Miro ist jetzt auf engstem Raum eingesperrt, ohne seine Familie und weit weg von denen, die ihn lieben. (...) Ich bitte darum, dass die Beschlagnahme aufgehoben wird, damit wir die Verhandlung Seite an Seite mit unserem Hund begehen können (...)", schreibt Munter im Text zu ihrer Petition.

Im Rahmen der Kampagne hat sich auch die italienische Parlamentarierin und Tierschutz-Aktivistin Michela Vittoria Brambilla für den Hund aus Rovere della Luna eingesetzt: Ein Hund sei kein Gegenstand, den die Polizei einfach beschlagnahmen könne, sagte sie der italienischen Online-Plattform Quotidiano.