iPhone 4S Verkaufs-Rummel beginnt

Warteschlangen in Tokyo. Einige Kunden harren seit 17 Tagen aus. Auch Steve Wozniak stellt sich an.

Apples neues Smartphone iPhone 4S wird seit Freitag-Morgen in sieben Ländern verkauft. Durch die Zeitverschiebung bildeten sich in Australien und Japan die ersten Schlangen vor Apple-Stores. Zahlreiche Kunden brachten Kerzen und Blumen für den verstorbenen Apple-Guru Steve Jobs mit, der mit dem Fanatismus um das neue Produkt wohl seine helle Freude hätte. Vor dem New Yorker Apple Store in der 5th Avenue wartet ein Paar bereits seit 17 Tagen auf den Verkaufsstart des iPhone 4S. Jessica Mellow, 26, und ihr Freund Kennen Thompson, 21, werden gesponsert und harren "wegen dem Erlebnis" schon so lange vor dem Laden aus. Die einzigen... ... Ultra-Fans sind sie dabei nicht. Auch ab Platz drei in der Schlange haben sich Langzeitcamper eingerichtet. Apple-Mitbegründer Steve Wozniak ist erster in der Schlange vor dem Apple Store in Los Gatos, einem Vorort von San Francisco. Er stellte sich offenbar auf der richtigen Seite der Eingangstür an. "Ich bin erster in der Schlange. Der Typ gegenüber war auf der falschen Seite und ist jetzt angepisst", schreibt der volksnahe "Woz" auf Twitter. In Japan ist der iPhone-Hype frühmorgens ausgebrochen. Verkleidungen in der Menschenmasse vor Verkaufsstellen gehören hier absolut dazu. Hunderte Menschen versammelten sich geduldig wartend vor einem Apple Store in Tokyo. Zum Gedenken an Steve Jobs trug dieser Mann Maske und Rollkragen-Pullover. Dessen Originalhersteller feiert übrigens gerade umwerfende Verkaufserfolge (siehe Artikel im Link unten). Clevere Apple-Fans haben Sessel für die anstrengende Warterei mitgebracht. Der Jubel, wenn man dann aber endlich in die heiligen Hallen vorgelassen wird, ist dafür umso größer. Hier der erste Japaner mit einem iPhone 4S: Ryosuke Ishinabe. Nach dem Spalier von Shop-Mitarbeitern warteten mit Sicherheit die ersten Fernseh-Teams, um ein Interview zu bekommen.
(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?