Leben 23.12.2011

iPhone 4S kommt in Europa nicht gut an

Absatz des Apple-Smartphones leidet laut Studie unter schwächelnder Wirtschaft und Android-Konkurrenz.

Wie Reuters berichtet, hat die Marktforschungsfirma Kantar Worldpanel ComTech eine neue Marktstudie zu Smartphone-Verkäufen vorgelegt. Die Ergebnisse würden zeigen, dass sich das neueste iPhone-Modell, 4S, zwar in den USA, Großbritannien und Australien gut verkaufen würde, nicht aber am europäischen Festland - ein wichtiger Markt im Vorweihnachtsgeschäft.

In Frankreich soll der Marktanteil von Apple im Zeitraum September bis November am Smartphone-Markt von 29 auf 20 Prozent gefallen sein, in Deutschland von 27 auf 22 Prozent. Ähnliche Rückgänge will das Marktforschungsunternehmen auch in Italien und Spanien verzeichnet haben. Zu Österreich gibt es keine speziell ausgewiesenen Daten.

Schuld an der Apple-Müdigkeit soll die schwächelnde Wirtschaft und die damit sinkende Kaufkraft der Konsumenten sein. Das dürfte den hochpreisigen iPhones zusetzen. Zudem sinken die Preise von alternativen Geräten, allen voran Android-Handys. Google hätte seine Marktanteile am Smartphone-Geschäft mit seinem mobilen Betirebssystem auf 46 bis 61 Prozent ausbauen können, so die Marktforscher.

( futurezone , rts ) Erstellt am 23.12.2011