Leben
11/21/2019

iPhone, 4.000 Dollar: Bestürzter Vater teilt Wunschzettel seines Kindes

Die extravagante Wunschliste einer Zehnjährigen verbreitet sich derzeit viral im Internet.

Jedes Jahr um diese Zeit ist es wieder soweit: Allerorts machen sind Kinder daran, Wunschzettel an das Christkind zu schreiben. Einer dieser Wunschzettel verbreitet sich derzeit viral im Internet. Er stammt von einem zehnjährigen Mädchen aus Los Angeles.

Teure Technik-Gadgets

Ihr Vater teilte die Liste seines Kindes nicht ohne Grund im Netz. Denn auf dem linierten Blatt finden sich nicht nur besonders viele, sondern auch besonders teure Technik-Gadgets. Ganz oben stehen etwa ein iPhone 11, AirPods und ein MacBook Air. Produkte im Gesamtwert von tausenden Dollar also.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

Neben bescheideneren Wünschen wie einem echten (!) Kaninchen, Parfüm, einem Wecker und neuen Schuhen, notierte das Mädchen auch hohe Bargeldsummen auf der Wunschliste. Ganze 4.000 Dollar wünscht sich das Kind demnach vom Weihnachtsmann, der in den USA die Geschenke bringt.

"Meine 10-jährige Tochter muss verrückt geworden sein", schrieb der Vater zusammen mit traurigen Emojis auf Twitter, wo er ein Bild des Zettels teilte.

"Du hast eine Prinzessin großgezogen"

Mit seinem Posting scheint der Mann aus Kalifornien einen Nerv getroffen zu haben. Der Beitrag wurde bisher über 130.000 Mal gelikt, über 25.000 Mal geteilt und tausendfach kommentiert.

In den Kommentaren berichten etliche Mütter und Väter von ähnlichen Wunschlisten ihrer Kinder. "Die Liste meiner 11-Jährigen ist sehr ähnlich und ich hatte den gleichen Gedanken", schrieb etwa eine Nutzerin.

Auch der Vater selbst kommt nicht ungeschoren davon: "Du hast eine Prinzessin großgezogen und jetzt willst du dich beschweren", schrieb ein User kritisch. Andere zeigten sich wiederum amüsiert von den Vorstellungen des Kindes – und warnen davor, diese allzu ernst zu nehmen.

Eine andere Userin machte sich tatsächlich die Mühe und trug alle Produkte in eine Excel-Tabelle ein, recherchierte zudem fast alle Preise und machte eine Kostenaufstellung. Sie kam auf eine Summe von 12.776,89 Dollar, umgerechnet mehr als 11.500 Euro.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

einen Twitter Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Twitter Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Twitter zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.