HP opfert Smartphone Pre 3 dem Umbau

Neuestes WebOS-Smartphone soll nach den Turbulenzen bei HP gar nicht erst auf den Markt kommen.

Im Februar hatte Hewlett Packard (HP) seinen aus ehemaliger Palm-Produktion stammendes Pre 3 Smartphone vorgestellt. Dieses sollte mit eigenem Web OS Betriebssystem, 3,58 Zoll Bildschirm und nach unten ausziehbarer Tastatur den Markt umkrempeln. Fast sieben Monate später sollte das Pre 3 endlich verkauft werden - unüblicherweise zuerst in Europa, nicht den USA. Doch nun folgt das plötzliche Aus,... ... nachdem HP einen radikalen Unternehmens-Umbau angekündigt hat. Was bleibt den Wartenden vorenthalten? Das Pre 3 ist mit 5 Megapixel Hauptkamera und VGA-Frontkamera ausgestattet. Die Hauptkamera besitzt einen LED-Blitz und kann Videos in HD 720p Auflösung aufnehmen. Das Gehäuse wiegt 156 Gramm und ist 1,6 Zentimeter dick. Besonders stolz war HP... ... auf den 1,4 GHz Qualcomm Snapdragon Prozessor. 8 oder 16 GB Speicher sind integriert, daneben Entfernungs-Sensor, Lichtsensor, Kompass, Beschleunigungs-Sensor und GPS. Per USB kann das Pre 3 als Massenspeicher verwendet werden. Das Betriebssystem Web OS bietet eine Reihe exklusiver Funktionen, wie etwa "Just Type". Man beginnt zu schreiben und entscheidet erst dann, ob der eingegebene Text zu einer E-Mail, einem Status-Update oder eine Web-Suche werden soll. Der Browser unterstützt Flash und HTML 5. Apps werden im "App Catalog" von HP eingekauft. Mit einer Touch-to-Share-Funktion soll das Gerät nahtlos mit TouchPad-Tablets harmonieren. Für Bürohengste wird eine Quickoffice Connect Mobile Suite mitgeliefert. Was so erfolgversprechend klang, ist nun traurige Geschichte. WebOS wird eingestellt, HP überlegt außerdem, die gesamte PC-Sparte abzuspalten.
(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?