Horsemaning ist das neue Planking

Ein neuer Fototrend im Netz zeigt geköpfte Menschen nach Vorbild des fiktiven "kopflosen Reiters".

Planking war gestern. "Horsemaning" nennt sich der neue Foto-Trend im Internet. Dabei werden scheinbar geköpfte Personen mit ihrem Haupt in der Hand abgebildet. Die Bezeichnung... ... "Horsemaning" stammt von der Legende des "Kopflosen Reiters" ab, die vom US-amerikanischen Autor Washington Irving 1819 beschrieben wurde. Titel seiner Kurzgeschichte und später eines bekannten Tim-Burton-Films: "Sleepy Hollow". In den 1920er-Jahren tauchten erstmals Fotos von Menschen auf, die sich zu zweit so drapierten, dass der Anschein, es handle sich um eine geköpfte Person, erweckt wurde. Nachdem ein solches Bild in einem Online-Forum aufgetaucht war,... ... begannen immer mehr Menschen, Konstellationen von Menschen mit ihrem Kopf in der Hand nachzubilden. Die Horsemen- und women sitzen... ... oder liegen an allen möglichen Stellen, an denen eine Person ihren Kopf verbergen kann,... ... während eine andere nur ihren Kopf zeigt. Auch das Team des Musiksenders MTV hat sich dem Horsemaning-Trend angeschlossen. Auch Mann-Frau-Kombinationen sind beim Horsemaning möglich. Beim neuen Trend geht es klarerweise darum, ein gelungenes Bild möglichst vielen Leuten zu zeigen,... ... deshalb gibt es bereits eine eigene Facebook-Gruppe, wo Fans ihre Werke posten. Interessierte finden einen Link dazu unten. Wer Horsemaning zu kompliziert findet oder lieber alleine bei einem Stunt abgelichtet werden will,... ... kann ja immer noch zum Planking zurückkehren.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?