Leben 07.05.2018

Freizeit: Österreicher kleben wenig vor dem Bildschirm

© Bild: Getty Images/Istockphoto/franckreporter/Istockphoto

Im EU-Vergleich verbringen nur die Italiener weniger Zeit vor Fernseher und PC.

Die Österreicher sind im europäischen Vergleich nach der Arbeit am zweitwenigsten vor dem Bildschirm anzutreffen. Nur die Italiener verbringen noch weniger Zeit vor dem Fernseher oder am Computer, wie Zahlen des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) belegen. Demnach findet man die Italiener mit 1h56 am kürzesten von den entsprechenden Geräten. Die Österreicher kommen auf 2h19.

Spitzenreiter sind die Griechen mit 3h04, gefolgt von Belgien (2h59), Finnland (2h51), Großbritannien (2h50), Ungarn (2h48), Estland (2h46), Deutschland (2h45), den Niederlanden (2h40), Polen (2h34), Spanien (2h33), Frankreich (2h32), Luxemburg (2h31) und Rumänien (2h29). Die Eurostat-Daten stammen aus 15 EU-Ländern, Erhebungszeitraum ist 2015.

Griechenland liegt auch beim Anteil der Bevölkerung, die nach der Arbeit ihre Zeit vor dem Fernsehschirm oder dem Laptop verbringt, mit 95,1 Prozent am höchsten. Österreich liegt hinter Frankreich (84,2 Prozent) und Italien (84,5 Prozent) am drittniedrigsten mit 87,0 Prozent.

Nach Griechenland folgen Finnland (92,9 Prozent), Polen (91,6 Prozent) und Rumänien (91,5 Prozent). Dann kommen Belgien (91,0 Prozent), Ungarn (90,1 Prozent), Großbritannien und Niederlande (je 89,6 Prozent), Estland (89,5 Prozent), Deutschland (89,4 Prozent), Luxemburg (89,0 Prozent), Spanien (88,7 Prozent), sowie Österreich, Frankreich und Italien.

( Agenturen , pama ) Erstellt am 07.05.2018