Leben
23.04.2018

Frauen-Fitness-Studio in Saudi-Arabien wegen Videos geschlossen

Die Sportbehörde ist empört über den Film mit einer Frau in figurbetonter Kleidung.

Wegen eines als anstößig eingestuften Videos mit einer Sport treibenden Frau haben die Behörden in Saudi-Arabien ein Frauen-Fitness-Studio geschlossen. "Wir werden das nicht tolerieren", erklärte der Chef der Sportbehörde, Turki al Sheikh, am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Dem Fitness-Studio in Riad werde die Lizenz entzogen.

Das Video zeigt eine Frau mit unbedecktem Haar, die in einem Sportstudio auf einen Boxsack einschlägt. Das zu Werbezwecken eingesetzte Filmchen kursierte in sozialen Netzwerken, konnte aber von AFP nicht auf seine Echtheit überprüft werden. Die Sportbehörde erklärte, das Video enthalte Sequenzen, welche die öffentliche Moral beschädigen könnten.

Modernisierungskurs eingeleitet

Ein Medienberater des saudi-arabischen Königshauses, Saud al-Kahtani, schrieb auf Twitter, das Land sei auf dem Weg der "Mäßigung ohne moralischen Zusammenbruch".

Saudi-Arabien hat unter Kronprinz Mohammed bin Salman im vergangenen Jahr einen Modernisierungskurs eingeleitet. So sollen Frauen ab Juni Auto fahren dürfen, außerdem öffnet sich Saudi-Arabien für den Tourismus. Um die Unterhaltungsindustrie zu fördern, sollen zudem in den kommenden Jahren dutzende Kinos im Land entstehen. Am Freitag gab es in Riad die erste Publikumsvorführung in einem Kino seit 35 Jahren.