Erstes Weltraum-Hotel ab 2016

Russisches Unternehmen will Raumstation in 350 Kilometer Höhe für bis zu sieben Besucher errichten.

Das russische Unternehmen Orbital Technologies hat bereits 2010 angekündigt, eine private, kommerzielle Raumstation errichten zu wollen. Nun gibt es einen Zeitplan. 2016 soll das Weltraum-Hotel seine Pforten öffnen. Bei der kommerziellen Raumstation wird es sich um eine relativ kleine Unterkunft handeln, die aber Platz für bis zu sieben Bewohner bietet. Weltraum-Touristen werden in vier "Kabinen" untergebracht. Die Kabinen im runden Teil der Raumstation werden mit großen Fenstern ausgestattet sein, durch die man einen weiten Blick auf die Erde erhält. Die Station wird in 350 Kilometern Höhe im Orbit geparkt werden. Orbital Technologies verspricht, nur Materialien höchster Qualität und Zuverlässigkeit für den Bau der Station einzusetzen. Als Hotel-Shuttle sollen vor allem russische Sojus-Raumkapseln (mehr dazu im Link unten), aber auch andere Raumfahrzeuge dienen. Die Raumstation soll drei Einsatzzwecke bedienen. Erstens: Kommerzielle Projekte, wie etwa Experimente in Schwerelosigkeit oder andere Forschungs-Tätigkeiten. Orbital Technologies hat bereits Anfragen für "Medien-Projekte" erhalten - man denke an Reality-TV im Orbit. Außerdem sollen Menschen bloß so, zu ihrem Vergnügen, ins All reisen können. Zweitens soll die kommerzielle Raumstation als Notunterkunft für die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS dienen. Während Wartungsarbeiten oder bei Notfällen könnten Astronauten im Orbit untergebracht, statt sofort zur Erde evakuiert werden. Drittens soll die Raumstation eine Rolle als "Tor zum Rest der Galaxie" erfüllen. Angesichts der noch sehr eingeschränkten Bewegungsfreiheit der Menschheit im All eine kühne Behauptung. Gemeint ist aber die Benutzung der Raumstation als Zwischenstopp für Flüge zum Mond. Bis drei unterschiedliche Raumschiffe "vor Anker" liegen - wie auf diesem Bild -, wird es wohl noch ein wenig dauern.
(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?