Die peinlichsten Windows-Abstürze

Jeder PC-Nutzer kennt den "Blue Screen of Death". Für Windows 8 erneuert Microsoft die ultimative Fehlermeldung.

Der "Blue Screen of Death" sagt Windows-Nutzern seit eh und je: "Nichts geht mehr". Nur noch ein Neustart kann dann helfen. Nicht umsonst ist der "BSOD", wie das unbeliebte Phänomen abgekürzt wird, zum allgemeinen Hassobjekt vieler Nerds geworden - jedenfalls einem Symbol, dass man schnell wiedererkennt. Nicht nur auf PC-Bildschirmen stößt man darauf. Mit der nächsten Betriebssystem-Generation bekommt der "Blue Screen of Death" einen neuen Look verpasst. Windows 8 wird in Zukunft mit einem traurig dreinschauenden Smiley abstürzen. Wie peinlich solche Abstürze manchmal sein können, demonstrieren die folgenden Beispiele: Je größer das Display, desto größer die Blamage. Viele öffentliche Anzeigen werden mit Windows-Rechnern gesteuert. Fällt das Betriebssystem einmal aus, sieht es bald die ganze Stadt. Auch recht unangenehm: Eine überdimensionale Sony Playstation Portable zeigt statt cooler Promotion-Videos das System darunter. Auch in U-Bahnen sind Displays, die durch Windows-Rechner angesteuert werden, weit verbreitet. Nicht nur in New York,... ... auch in den Aufzügen der Wiener U2 findet man öfters Hinweise darauf, dass mit Windows irgendwas nicht stimmt. Die Anwendung kann doch nicht so schwer zu verarbeiten sein, mag sich einer bei solchen Gelegenheiten denken. Besonders peinlich für den Hersteller ist es, wenn neue Produkte mit Windows nicht richtig funktionieren. Hier wird beispielsweise das vormals neue Windows Vista angepriesen - samt BSOD. Auch Microsoft-Gründer Bill Gates blieb bei öffentlichen Vorführungen nicht vom "Blue Screen of Death" verschont. Bei der Vorstellung von Windows 98 klappte das Plug-and-Play mit einem Scanner noch nicht so ganz. Glücklicherweise war das Fernsehen live dabei (Link unten). Ein Besucher des Musicals "The Creature of Black Lagoon" in den Universal Studios in Hollywood wurde Zeuge eines peinlichen Windows-Neustarts, durch den die Vorstellung verzögert wurde. Die Zuseher scheinen - wie im Video (Link unten) zu sehen - das Problem zu kennen. Die blaue Straßenbeleuchtung vor dem Club Bellagio in Bukarest wäre ja gar nicht schlecht, wenn sie nicht so unbeabsichtigt wäre. Auch Getränkeautomaten arbeiten mit Windows, was einem normalerweise aber erst dann bewusst wird, wenn die Anzeige spinnt und die bekannte "Nichts geht mehr"-Botschaft erscheint. E-Mails checken, Musik und Bilder downloaden - was man an diesem Internet-Terminal alles machen ka-..... konnte!
(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?