Die Neuerungen von Facebook im Überblick

In den letzten Wochen hat Facebook zahlreiche Veränderungen vorgenommen. Der KURIER gibt einen Überblick.

Diese Woche hat Facebook zahlreiche Neuerungen eingeführt - so viele, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Der KURIER macht noch einmal einen Blick darauf, was in letzter Zeit auf dem großen blauen Sozialen Netzwerk eingeführt wurde. Die wichtigste Neuerung ist die baldige Einführung eines komplett neuen Profil-Designs. Das Profilbild wird dabei durch ein riesiges, selbst auswählbares Porträt ergänzt. Die wichtigsten Profil-Daten, inklusive Freunde-Collage, Freunde-Anzahl und weiteren Fotos, erscheinen darunter. Herzstück des neuen Facebook ist die Timeline, eine Zeitleiste zum Scrollen, die das ganze (Online-)Leben im Überblick darstellen soll,... ... ginge es nach Facebook am besten von der Geburt bis zum Tod. Seitlich lassen sich die Jahre überspringen. In der Timeline hat alles von Status-Updates, Pinnwand-Postings, Likes, Shares,... ... Bildern und besuchten Orten Platz. Bilder, Videos und Landkarten wird dabei großer Platz eingeräumt. Eine Neuerung, die wohl nur wenigen aufgefallen dürfte betrifft jedermanns Lieblingsbeschäftigung auf Facebook: die Bilder. Die Auflösung der Bilder wurde erhöht, nun werden sie mit bis zu 960 Pixeln Breite angezeigt. Zuvor waren es lediglich 720 Pixel. Diese Änderung betrifft bereits hochgeladene als auch neue Bilder. Auch die Ladezeiten sollen verbessert worden sein und nun bis zu zwei mal schneller angezeigt werden. Mit den Änderungen an den Bildern selbst, hat Facebook auch den Viewer überarbeitet. Der erst vor wenigen Monaten eingeführte alte Viewer sorgte nur bei wenigen für Freude - nun haben sich die Entwickler von Facebook das Feedback zu Herzen genommen und den schwarzen Rahmen um den Viewer entfernt. Damit soll der Fokus wieder auf dem Bild selbst liegen. Eine weitere Veränderung, die für gemischte Gefühle sorgte, ist die Einführung der Smart Listen. Diese werden anfangs automatisch, basierend auf den Profilinformationen, die man mit anderen Freunden gemeinsam hat, erstellt und in Kategorien wie Beruf, Schule und Familie eingeordnet. Per Mausklick können allerdings auch eigene Listen erstellt und Freunde dorthin hinzugefügt werden. Damit soll der Newsstream von Facebook übersichtlicher werden und das Teilen von Informationen restriktiver gehalten werden - eine direkte Reaktion auf die Circles von Google+. Eine direkte Antwort auf Google+ ist auch die Einführung des "Subscribe"-Buttons, der das Mitlesen von öffentlichen Inhalten erlaubt - ohne mit der Person befreundet zu sein. Diese Funktion muss allerdings zuvor vom Benutzer selbst aktiviert werden. Die neueste Änderung wurde heute angekündigt und soll vor allem Benutzer betreffen, die sich nur selten einloggen. Damit diese nicht die Übersicht verlieren, werden nun die beiden Newsstreams - Neueste Meldungen und Hauptmeldungen - zusammengeführt. Generell werden nun die Postings von Freunden zuerst angezeigt, bleibt man länger eingeloggt, bekommt man nach wie vor den Newsstream in Echtzeit präsentiert. Mit Hilfe eines kleinen Dreiecks, mit dem Postings als wichtig markiert werden können, kann der Newsstream von Facebook nach eigenen Wünschen gewichtet werden. Dabei bleibt allerdings die Gefahr bestehen, dass Facebook weiterhin Meldungen unterschlägt, die den Nutzer doch interessiert hätten. Für exzessive Nutzer von Facebook wurde auch ein neues Feature eingeführt: der Ticker. Rechts oben auf dem Bildschirm wird nun ein kleinerer Stream angezeigt, der jede noch so kleine Aktivität seiner Freunde anzeigt - zur schnellen Übersicht sehr praktisch und besonders auf großen Bildschirmen eine sinnvolle Nutzung der Bildschirmfläche.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / mic,dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?