Leben
30.01.2018

"Brauche Niere": Mann erhält dank Shirt Organspende

Weil der US-Amerikaner Rob Leibowitz in Disney World ein Shirt mit besonderem Aufdruck trug, wurde ihm erfolgreich eine Niere transplantiert.

Was hat ein T-Shirt mit einer Nierentransplantation zu tun? Viel, wie ein Fall aus den USA zeigt.

Rob Leibowitz konnte vor kurzem eine lebenswichtige Niere transplantiert werden, weil er sich auf sozialen Medien mit einem T-Shirt mit der Aufschrift "Brauche Niere" gezeigt hatte. Leibowitz, der mit seiner Familie in New Jersey lebt, hatte zuvor viele Jahre vergeblich auf ein Organ gewartet. Im Sommer 2017 nahm er sein Schicksal selbst in die Hand.

"Brauche Niere"

Der 60-jährige US-Amerikaner, der in der Werbebranche arbeitet, ließ ein Shirt anfertigen, das mit "Brauche Niere", seiner Blutgruppe und seiner Telefonnummer bedruckt war. Ein Foto des Mannes, das ihn in dem Shirt beim Besuch von Disney World zeigt, verbreitete sich im Netz und bescherte dem 60-Jährigen tatsächlich einen willigen Spender. Vergangene Woche war es dann soweit: Leibowitz wurde von Richie Sully aus dem US-Bundesstaat Indiana eine Niere transplantiert. Wie die BBC berichtet, verlief die Operation ohne Komplikationen. Beide Patienten würden sich derzeit gut erholen.

"Richie Sully ist mein Held"

"Alles, was ich wollte, war mehr Zeit, die ich mit meinen Kindern verbringen kann, und jetzt habe ich noch 20 oder 25 Jahre", sagte Leibowitz, bei dem im Alter von zwölf Jahren erstmals Nierenprobleme diagnostiziert wurden, nach dem Eingriff gegenüber der BBC. "Ich kann es nicht in Worte fassen. Ich fühle mich großartig." Richie Sully sei sein Held.

Leibowitz' Nierengesundheit hatte sich im Laufe der Jahre schrittweise verschlechtert. Vor vier Jahren wurde ihm gesagt, dass er nur überleben könne, wenn er drei Mal wöchentlich zur Dialyse käme. Letztendlich sei eine Transplantation unumgänglich. Aufgrund seiner seltenen Blutgruppe 0 mit Rhesusfaktor positiv und der Tatsache, dass auch seine beiden Söhne an Nierenproblemen leiden, gestaltete sich die Suche nach einem Spender schwierig. Bis zu zehn Jahre Wartezeit prognostizierten ihm die Ärzte.

Vergangenen Sommer entschloss er sich dazu, sich selbst in eine Werbetafel zu verwandeln. Der Besuch von Disney World mit der Familie erschien ihm als passendes Ereignis, um das T-Shirt möglichst vielen Menschen zu zeigen. Der Durchbruch via Social Media gelang, weil ein Paar um ein Foto bat und dieses im Netz teilte. Binnen einer Woche wurde es über 90.000 Mal geteilt.

Leibowitz erhielt daraufhin unzählige Anrufe und SMS. Nachdem drei potenzielle Spender negativ getestet wurden, wurde Richie Sully schließlich als passender Spender bestätigt.