Leben
28.03.2018

Bewerbung von "Hexerei": 23 Radiosender in Uganda geschlossen

Gäste in einigen Radiosendungen hätten behauptet, Krankheiten wie Aids und Krebs heilen zu können.

Behörden in Uganda haben 23 private Radiosender vorübergehend geschlossen, weil sie "Hexerei" bewerben. Gäste in einigen Radiosendungen hätten etwa behauptet, Krankheiten wie Aids und Krebs heilen zu können, sagte am Mittwoch Pamela Ankunda, Sprecherin der ugandischen Medienbehörde.

Sendegenehmigungen suspendiert

Oftmals würden sich Gäste in den Sendungen auch von Zuhörern Geld erschwindeln. Die Sendegenehmigungen werden demnach suspendiert, bis die Sender der Medienbehörde schriftlich versichern können, dass bestimmte Mindeststandards eingehalten werden.

In Uganda gibt es der Medienbehörde zufolge fast 300 vor allem private Radiosender. Die meisten Menschen in dem ostafrikanischen Land sind Christen, viele halten aber an traditionelle Glaubensvorstellungen fest und sind sehr abergläubisch. Es gibt zudem etliche traditionelle Heiler, die behaupten, Krankheiten wie HIV/ Aids heilen zu können.