Leben
29.10.2018

Australien: Hier rettet die Polizei ein Känguru vor dem Ertrinken

Mit einer beherzten Rettungsaktion haben zwei Polizisten nahe der Stadt Melbourne einem Känguru das Leben gerettet.

Ohne lange zu zögern sprangen am Samstag zwei australische Polizisten in die Meereswellen, um ein Känguru vor dem Ertrinken zu bewahren. Bilder und Videos der Rettungsaktion verbreiten sich seither viral im Netz.

Das Beuteltier war einer Augenzeugin zufolge zuvor über eine Küstenstraße der Mornington Peninsula südlich von Melbourne direkt ins Wasser gelaufen. Dort habe es angefangen zu schwimmen, "aber plötzlich wurde es vom Rückstrom des Wassers weggeschwemmt", wie Mia Grant im Gespräch mit australischen Medien schilderte. Zusammen mit anderen Anwesenden habe sie das Tier aus dem Wasser gezogen. Dieses sie jedoch kurz darauf aus Angst vor den Menschen erneut in die Fluten gehüpft.

Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt bereits die beiden Polizeibeamten Christopher Russo und Kirby Tonkin an Ort und Stelle. "Ich habe seinen Schwanz gegriffen und Kirby hat seinen Kopf gehalten und wir haben ihn an den Strand gezogen und seine Lungen vom Wasser befreit. Dann haben wir auf seinen Brustkorb gedrückt und er hat wieder angefangen zu atmen und wir konnten seinen Herzschlag spüren", erinnert sich Russo im Interview mit der BBC.

"Er hatte nur mehr weniger als eine Minute, er tauchte unter und als er wieder hochkam konnte man Schaum aus seiner Nase quellen sehen, er war am Ertrinken", erinnert sich Russo an die dramatischen Szenen.

Augenzeugin Mia Grant zeigte sich von der Courage der Polizisten begeistert. Die Aktion habe ihr den "Glauben an die Menschheit zurückgegeben".

Nach der Rettungsaktion wurde das Tier an die lokale Wildtierorganisation übergeben. Derzeit erhole es sich von den Strapazen – "und es hat viel Gras und viel Wasser und scheint damit sehr glücklich zu sein", so eine Sprecherin des Animalia Wildlife Shelter.