Leben
05.09.2018

Ambulanzteam erfüllte Sterbendem letzten Wunsch: ein Eis

Sie legten einen nicht vorgesehenen Zwischenstopp bei der Verlegung auf eine Palliativstation in Australien ein.

Auf der Fahrt ins Spital hat ein australisches Ambulanzteam einem todkranken Krebspatienten einen letzten Wunsch erfüllt. Der Krankenwagen legte eigens einen Stopp ein, um dem 72-jährigen Ron McCartney vor der Verlegung auf eine Palliativstation noch einen Becher Eis zu besorgen.

McCartney, der die Tage zuvor kaum noch gegessen hatte, starb am vergangenen Samstag in der Klinik. Er hatte 17 Jahre lang an Bauchspeicheldrüsenkrebs gelitten. Seine Tochter Danielle Smith bedankte sich bei den Pflegern herzlich für die ungewöhnliche Geste. "Dad hat das so genossen", schrieb sie. "Meine Mutter und ich können gar nicht genug Danke dafür sagen." Der Ambulante Dienst des Bundesstaats Queensland (QAS) veröffentlichte auf seinem Facebook-Konto posthum auch ein Foto, das McCartney bei seinem letzten Becher Eis zeigt.