Kultur
14.11.2018

Wien bei Tag und bei Nacht

Wohin in Wien? Welche Band sollten Sie nicht verpassen, welches Event nicht verschlafen? Möglich Antworten darauf finden Sie hier. Ein subjektiver Veranstaltungskalender.

An dieser Stelle berichte ich, Marco Weise, unvollständig wie subjektiv über das Wiener Stadt- und Nachtleben. Dafür wird das feilgebotene Kulturmenü gesichtet, der total zugemüllte Posteingang nach sinnvollen E-Mails durchforstet - ständig auf der Suche nach Tipps zur optimalen Freizeitgestaltung. Woche für Woche, Tag für Tag. Die Updates erfolgen in unregelmäßigen Abständen, denn auch das Leben verläuft nicht in regelmäßigen Bahnen.

Termine:

 

17. Jänner: Witwer aus aus Wien live im Chelsea. Witwer sind eine Band, die textlich zwischen Floridsdorf und Paris und musikalisch zwischen Wanda, Tom Waits und Element of Crime pendelt. Gute Truppe.

Ab 18. Jänner im Kino: "Ute Bock Superstar" von Houchang Allahyari. Der Film geht von der Lücke aus, die ihr Tod hinterliess und stellt die Frage, ob wir nicht mehr denn je eine Symbolfigur für Menschlickeit in unserer Gesellschaft brauchen. Eine Rolle, die Ute Bock aber immer abgelehnt hat, denn was soll daran symbolisch sein, einem Hungernden zu essen und einem Obdachlosen Quartier zu geben. Das sei doch eine „ganz normale, selbstverständliche Handlung“, die für sich steht. Hier gibt es einen Trailer zum Film.

22. Jänner: Jens Friebe live im Chelsea. Der Berliner Indie-Pop-Musiker macht im Rahmen seiner "Fuck Penetration! - Tour" in Wien halt. Auf Tour wird er begleitet von Pola Schulten (Zucker) an Gitarre und Synths, Chris Imler (Die Türen, Der Mann, Chris Imler) am Schlagzeug und Andi Hudl (Mondo Fumatore) am Bass.

25. Jänner: Das Eintagesfestival Ja Ja Ja bietet wieder neue Musik, Pop-Nachwuchshoffnungen aus Skandinavien an. Beim Abend der "aufgehenden Sterne" werden Lydmor und Iris Gold aus Dänemark, Great News aus Norwegen und Lake Jons aus Finnland auftreten. Karten für den Konzertreigen im WUK sollte man sich schnell sichern, weil das Ja Ja Ja war di vergangenen zehn Jahre stets ausverkauft war.

FM4 Geburtstagsfest am 19. Jänner in der Ottakringer Brauerei, wo u. a. folgende Bands aufspielen werden: Moop Mama, Trettmann, Cosmo Sheldrake, Wargirl, Pauls Jets.

24. Jänner: Im Chelsea treten Kahlenberg und Paut auf. Während Kahlenberg in ihren Lieder die Grätsche zwischen der Schönheit des Lebens und dessen unvermeidlichen Abgründen macht, wird Paut für seine Pop-Songs im 80er-Jahre -Kostüm gefeiert.

Ja Ja Ja Festival am 25. Jänner im WUK mit Great News aus Norwegen und Alex Vargas aus Dänemark.

31. Jänner: Die scheinbar unkaputtbare nordirische Rockband Therapy gastiert im WUK. Neben ihrem neuen Material vom Album "Cleave" gibt es auf der Setlist sicherlich viel Platz für Klassiker wie "Diane".

8. Februar im WUK: FM4 Indiekiste mit Razorlight. Die britische Band rund um Gitarrist, Sänger und Lockenpracht Johnny Borrell war einer der Formationen, die Mitte der Nullerjahre das Rock-Revival für eine kurze Zeit mitgetragen hat. Nach ein paar lässigen Songs und den Coverstories auf dem nicht mehr existierenden New Musical Express (war so etwas wie die Indie-Bravo) ging es aber auch schnell wieder bergab. Die Auflösung der Band folgte Ende der Nullerjahre. 2018 kehrte Borrell mit neuer Besetzung und neuem Album "Olympus Sleeping" durchaus beachtlich zurück.

16. Februar: Wiener Blond und die Gesangskapelle Hermann spielen im Wiener Konzerthaus (19.30)
"Nur ka Wienerlied" lautet der Programmtitel des umjubelten Beatbox-Pop-Duos Wiener Blond. Ihre Musik ist energiegeladen, vielseitig und strotzt vor selbstironischen Texten. Den zweiten Teil des Konzertes bestreitet die Gesangskapelle Hermann, die ohne instrumentale Verstärkung aber mit voller vokaler Kraft überzeugt

Crystal Fighters. Die Hipster aus London haben mit ihrer neue Single "Boomin' In Your Jeep" auch den aktuellen Zeitgeist getroffen. Eine freudige, berauschende Mischung, die Positivität ausstrahlt. Am 30. März 2019 kann man die Crystal Fighters live in der Arena Wien erleben.

 

Max Goldt liest im WUK am 11. April. Anlass für diesen Termin ist sein Hörbuch "Weltstars im Nadelwald".

 

Zach Gordon alias Beirut gastiert im Gasometer am 14. April. Präsentieren wird er dabei unter anderem Songs seines neuen Albums "Gallipoli", das im Februar 2019 erscheinen soll. Einen ersten Vorgeschmack darauf hat Beirut aber bereits veröffentlicht. Es ist der Titeltrack - ein wunderschöner Song zum in die Ferne träumen.

Element of Crime kommen ebenfalls ins Gasometer. Die deutsche Band rund um Sven Regener gibt aber zum Glück zwei Konzerte - und zwar am 2. und am 3. Mai 2019.

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.