Iris Gold aus Dänemark wird am Donnerstag das Waves Vienna eröffnen.

© joshua c fry @ thealiasldn/Waves/joshua c fry @ thealiasldnwww.joshuacfry.com

Musik
08/27/2019

Waves Vienna: Vielfalt auf zehn Bühnen

Das Waves, ein Festival für Menschen, die gerne neue Musik, neue Bands für sich entdecken, findet von 26. bis 28. September rund ums WUK in Wien statt.

von Marco Weise

Ende September holt das Waves zum neunten Mal rund einhundert Bands an drei Festivaltagen nach Wien. Sie werden von Donnerstag bis Samstag auf zehn Bühnen im und um das Wiener WUK im 9. Bezirk auftreten. Dazu gibt es noch Vorträge, Diskussionen und Workshops.

„Waves Vienna ist ein Entdeckerfestival mit heimischen und internationalen Acts aus vielen Musikgenres. Diese Vielfalt auf zehn Bühnen in kürzester Gehdistanz bietet für Besucher die Möglichkeit für sich selbst ein eigenes Festival-Line-Up zusammen zu stellen.“, erklärt Festivaldirektor Thomas Heher. Er organisiert gemeinsam mit seinem Team das Festival bereits zum neunten Mal. Wie bereits in den letzten Jahren ist das WUK die Waves Festivalzentrale. Von dort aus werden in einem Radius von maximal fünf Gehminuten Locations wie die Modeschule samt Schulhof, die Tanzbar Palme oder das Pub Clash bespielt.

Schweden und Ungarn
Rund hundert Bands aus 22 verschiedenen Ländern umfasst das genrereiche Line Up. Darunter finden sich auch bekannte Namen wie die dänische RnB-Produzentin Iris Gold, die Avantgarde-Pop-Musiker Shortparis aus Russland, die ukrainische Newcomerin Alyona Alyona oder der kanadische Singer-Songwriter Dan Mangan sowie eine Reihe österreichischer Musik-Projekte wie Sketches on Duality, Anger, Kerosin95 und viele mehr. Ein besonderer Schwerpunkt des Musikprogramms liegt auf musikalischen Performances aus den beiden diesjährigen Partnerländern Schweden und Ungarn.

Wesentliche rTeil des Festivals ist die Music Conference, bei der in zahlreichen Veranstaltungen nationale und internationale Musikexperten, Veranstalter, Labelbetreiber, Booker, Musiker und Journalisten zum Austausch und Netzwerken aufeinander treffen. Im Rahmen von Panels, Workshops und  Networking Sessions werden aktuelle Fragen beispielsweise zu moralischen Pflichten von Streaming-Plattformen hinsichtlich Inhalte dubioser Anbieter, zu Herausforderungen und Chancen asiatischer Musikmärkte, zur Situation von Frauen in der Live-Musik-Produktion, zu den Einkommensverhältnissen von Musikschaffenden österreich- und europaweit und andere relevante Themen behandelt. Zudem wird Ivan Novak, Mitglied der Avantgarde-Band Laibach in einer Pop-Up-Session über Erfolge und Herausforderungen von Bands in Slowenien sowie auf dem internationalen Musikmarkt sprechen.

Infos: Tagestickets gibt es ab 26 Euro. Der Festivalpass für drei Tage kostet 55 Euro. Mehr dazu auf der Waves-Homepage.