© APA - Austria Presse Agentur

Kultur
04/05/2019

Osterfestspiele: Thielemann - Manche Entscheidungen müssen "korrigiert werden"

Schwelender Streit um die Intendanz von Nikolaus Bachler. Dirigent in der FAZ: "Ich hoffe auf die Einsicht der Beteiligten."

von Georg Leyrer

Der Streit um die Zukunft der Osterfestspiele in Salzburg geht weiter. Dirigent Christian Thielemann hat nun in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung seine Ablehnung der Entscheidung, dass Nikolaus Bachler künftig Intendant sein wird, bekräftigt. "Es gibt manchmal Entscheidungen, die man nicht nachvollziehen kann. Die müssen dann eben korrigiert werden", sagte er auf die Journalistenfeststellung, dass man ihm "einen neuen Intendanten oktroyieren will, mit dem Sie nicht zusammenarbeiten wollen oder können".

Auch dass Bachler den Dirigenten Kirill Petrenko nach Salzburg bringen wolle (und damit die Berliner Philharmoniker anstelle der von Thielemann geleiteten Staatskapelle Dresden), weist Thielemann zurück. "Wie soll das gehen? Die Berliner haben doch die Zusammenarbeit mit dem Festspielhaus Baden-Baden bis 2022 verlängert. Noch einmal, es gibt Entscheidungen, die revidierbar sind. Ich hoffe auf die Einsicht der Beteiligten."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.