© Kurier/Gerhard Deutsch

Kultur
12/17/2018

Semmering-Weltcup-Plakat: Belvedere-Chefin findet Aufregung "übertrieben"

Stella Rollig: „Wenn wir nur den geringsten Verdacht hätten, dass Attersee ein Sexist ist, würden wir ihm keine große Ausstellung widmen".

Das Belvedere in Wien zeigt ab Februar eine Ausstellung zu Christian Ludwig Attersee und seinem radikalen Frühwerk, das ihn als „genuinen Pop-Art-Künstler“ ausweise, der auch immer mit Augenzwinkern agiert habe. Die jüngsten Diskussionen um sein Werbeplakat für die Semmering-Skirennen, auf denen u.a. eine nackte Skifahrerin zu sehen ist, hält Belvedere-Chefin Stella Rollig für übertrieben. Nacktheit sei immer ein Thema in Attersees Schaffen gewesen, sein riesiger nackter Männerkörper auf einer Geschäftsfassade der Mariahilfer Straße sei nie beanstandet worden. „Wenn wir nur den geringsten Verdacht hätten, dass Christian Ludwig Attersee ein Sexist ist, würden wir ihm keine große Ausstellung widmen“, stellt sie klar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.