Kultur
14.09.2018

30 Jahre Techno in Berlin

Die Red Bull Music Academy lädt in Berlin noch bis 12. Oktober zum generationsübergreifenden Festival. Heute, Freitag, kommt es zum Techno-Klassentreffen im Funkhaus.

Kaum hat man im Berliner Hotel eingecheckt, klopft es an der Tür. Zwei Mitarbeiter der Red Bull Music Academy begrüßen einen herzlich uns stellen ein Tablett mit einem doppelten Wodka, Eis und ein Red Bull aufs Nachtkästchen. Warum auch nicht?! Immerhin ist es bereits kurz nach Mittag. Und immerhin ist man nicht auf Wellnessurlaub, sondern hier, um zu feiern – und zwar 30 Jahre Techno in Berlin.

Ob das nun am Tag, aufs Jahr genau 30 Jahre her ist, als in Berlin zum ersten Mal zu einer Techno-Platte geravet wurde, ist egal, also nur etwas für Erbsenerzähler. Unbestritten ist hingegen die Tatsache, dass Berlin eine der wichtigsten Metropolen für diese Musikrichtung war - und auch immer noch ist.  

 

Funkhaus
Geboren wurde Techno zwar in Detroit, in der ehemaligen Motor City, aber in Berlin traf die Maschinenmusik auf einen fruchtbaren Boden. Rund 30 Jahre danach funktioniert das „Bass raus, Bass rein“-Spiel immer noch hervorragend. Das Geschäft mit Techno läuft: Stichwort: Partytourismus.

Anlässlich 30 Jahre Techno und 20 Jahre Red Bull Music Academy, die übrigens zum Jubiläum an jenen Ort zurückkehrt, an dem 1998 alles begann, sind einige nicht nur wegen der guten Partys, sondern auch zum Arbeiten und Lernen nah Berlin gekommen. 30 von einer Fachjury, einem Gremium ausgewählte Musiker aus aller Welt nehmen in den altehrwürdigen Räumen des Funkhaus an der Academy teil. Sie werden dabei gecoacht, unterrichtet und dürfen sich kreativ entfalten: Überall stehen Synthesizer herum, es wird in kleinen Gruppen oder alleine musiziert, am Sound gefeilt und sich ausgetauscht: try and fail. Tolle Sache!

Klassentreffen
Das Rahmenprogramm, das die Academy begleitet, ist ein Festival, das noch bis 12. Oktober geht und für alle zugänglich ist.  Heute, Freitag, kommt es dabei zum generationsübergreifenden Techno-Klassentreffen: Zwölf Stunden lang werden die Gründer der Berliner Techno-Szene wie Westbam, DJ Rush. Electric Indigo und Mijk van Dijk mit jungen internationalen DJs wie Nina Kraviz auf zwei Floors auflegen. Arte Concert überträgt online live. Die Höhepunkte mit Interviews und Hintergrundgeschichten gibt es am 21. September ebenfalls auf Arte.

Vor der Sause kann man sich von Janelle Monáe noch ein paar Tipps und Tricks holen: Die US-Amerikanerin wird sich im ehemaligen Stummfilmkino Delphi Publikumsfragen stellen.

Der Talk mit Janelle Monáe wird ab 20 Uhr live übertragen: