© Bussi, Wien

Kultur
07/11/2021

Postkarten aus Wien: Gemeindebau statt Stephansdom

Die Postkarte ist noch lange nicht tot: „Bussi, Wien“ nennt sich ein neues Postkartenlabel, das Wien abseits der Touristenpfade präsentiert.

von Marco Weise

„Bussi, Wien“ nennt sich ein kürzlich ins Leben gerufenes Postkartenlabel, das Wien abseits der ganzen kaiserlich wie königlichen Schlagseite präsentiert. Die Fotos zeigen Wien, wie es der Wiener, die Wienerin eben kennen, täglich erleben – schön grindig und grindig schön.

Der Fokus der beiden Betreiber, Michel Attia und Claudia Stegmüller, liegt auf alternativen Ansichten der Hauptstadt abseits der klassischen touristischen Motive. Im Mittelpunkt stehen jene Ecken und Kanten Wiens, wo kaum jemand genauer hinsieht und deren Charme sich erst auf den zweiten Blick erschließt.

Die auf Naturpapier gedruckten Karten sind in ausgesuchten Hotels, Museumsshops sowie im Einzelhandel oder im Webshop erhältlich. Ein guter Grund, wieder einmal eine Postkarte zu verschicken: Mit vielen Bussis aus Wien!

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.