CORONAVIRUS: VERANSTALTUNG INITIATIVE "KUNST UND KULTUR VON ALLEN" - "2-METER-ABSTAND DEMO FÜR KUNST & KULTUR": ECKERT

© APA/GEORG HOCHMUTH / GEORG HOCHMUTH

Kultur
01/04/2021

"Neuorientierung": Eckert gibt Intendanz der Raimundspiele ab

Andrea Eckert war seit 2016 als Prinzipalin in Gutenstein im Amt. Die Fortführung des Festivals ist auch in diesem Jahr alles andere als gesichert.

Andrea Eckert ist als Prinzipalin der Raimundspiele Gutenstein zurückgetreten. Die Marktgemeinde im Bezirk Wiener Neustadt hat am Montag einen Bericht des ORF Niederösterreich bestätigt. Eckert, der im November 2019 der Raimundring verliehen worden war, leitete die Spiele seit 2016. Bis Mitte Februar soll die Nachfolge fixiert werden.

Die in Baden bei Wien geborene Schauspielerin, Sängerin und Filmemacherin teilte ihre Entscheidung Ende Dezember in einem Schreiben an die Gemeinde mit. "Am Ende dieses besonderen Jahres, das die Notwendigkeit eines ungewohnten Innehaltens mit sich brachte, habe ich mich in einigen Lebensbereichen für eine Neuorientierung entschieden", hieß es in der Mitteilung, die auch dem KURIER vorliegt.

"Es war abzusehen", kommentierte Bürgermeister Michael Kreuzer (Liste GFG) Eckerts Entscheidung. Aufgrund der Maßnahmen gegen das Coronavirus habe man lange Zeit nicht gewusst, wie es weitergehen soll. Auch für 2021 sei noch nicht klar, in welcher Form das Festival, das im vergangenen Jahr abgesagt werden musste, stattfinden könne. Eckert habe "für die Spiele sehr viel geleistet", betonte Kreuzer. Sie habe die Raimundspiele wieder "sehr präsent" gemacht.

Eckert: "Keine kurzgegriffenen Überlegungen"

Bis Mitte Februar soll feststehen, wer in Eckerts Fußstapfen treten wird. "Wenn wir spielen wollen, müssen wir uns etwas einfallen lassen", so Kreuzer. Andernfalls könne das Publikum verloren gehen. "Ich wünsche mir für die Raimundspiele eine junge, dynamische, gut vernetzte und weibliche - das sei an dieser Stelle betont - Nachfolge, die die Dimension und Größe des Dichters Ferdinand Raimund erkennt und wertschätzt", teilte Eckert mit.

Sie wünsche den Raimundspielen, "dass sie klug genug sind, das Festival weiterhin ausschließlich der Pflege des Werkes von Ferdinand Raimund zu widmen." Der "Besonderheitsstatus von Gutenstein in der niederösterreichischen Festivallandschaft" solle "nicht durch etwaige kurzgegriffene Überlegungen verspielt werden", schrieb Eckert.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.