Kultur
07.09.2018

Neues Album von Paul McCartney: Lieder auf der Suche nach Melodien

Keines dieser Lieder hätte eine Chance gehabt, auf einem Beatles-Album zu erscheinen.

Es gibt gar nicht so wenige Menschen, für die sind neue Alben von Paul McCartney Volksfest, Kindergeburtstag und Pony-Hof in einem. (Der Autor dieser Zeilen gehört dazu, so viel Aufrichtigkeit muss sein.) Das liegt daran, dass wir ihm so viel verdanken: Die beste Musik der Welt, die uns begleitet hat, durch dunkle, helle und neblige Zeiten.

Umso herber kann dann die Enttäuschung sein.

Paul McCartneys neues Album „ Egypt Station“, das heute erscheint, wurde in den Vorabberichten zur Sensation erklärt. Man war geneigt, das zu glauben: Seine Arbeiten in den vergangenen 20 Jahren zeigten, dass er seine kreative Kraft nicht verloren hat, „New“ von 2013 war richtig spannend.

Und genau das ist „Egypt Station“ leider nicht.

Es beginnt mit dem sentimentalen Piano-Song „I Don’t Know“, es folgt das gitarrenbetriebene, aber banale „Come On To Me“, dann das entfernt an „Blackbird“ erinnernde (klanglich, nicht, was die Qualität betrifft) „Happy With You“.

„Who Cares“ beginnt als bärenstarker Rocksong, der sich dann im Nirgendwo verliert. „Fuh You“ (Achtung, das Missverständnis Richtung Geschlechtsverkehr ist strengstens erwünscht) ist witzig, packt aber nicht richtig zu. „Confidante“ hat eine fade Melodie. „People Want Peace“ ist eine schmerzhaft banale Friedens-Hymne. „Hand In Hand“ hat zwar keine Melodie, dafür aber eine schreckliche Panflöte.

„Dominoes“ ist zäh, „Back In Brazil“ halbwegs originell, „Do It Now“ verläuft im Sand. „Caesar Rock“ erinnert an die Beatles und hat gute Ideen, ähnlich wie „Despite Desperate Warnings“ (eine Art Medley). Ein ebensolches ist „Hunt You Down/Naked/C-Link“, nur weniger interessant.

Fazit: Keines dieser Lieder hätte eine Chance gehabt, auf einem Beatles-Album zu erscheinen, oder, sagen wir, auf „Band On The Run“. Die Songs sind verzweifelt auf der Suche nach Refrains, Melodien, Hooklines. Offenbar traut sich kein Produzent mehr, zu sagen: Paul, das ist Käse. Das kannst du viel besser.