© Viennacontemporary, Niko Havranek

Kunst
01/15/2019

Neue Leiterin für Kunstmesse "Viennacontemporary"

Die in Polen geborene Johanna Chromik kommt aus der Berliner Galerienszene und wird die Leitung der Messe übernehmen.

von Michael Huber

Mit heute, 15. Jänner, wird die bisherige Leiterin der renommierten "König Galerie" in Berlin, Johanna Chromik, weiter am Kunststandort Wien feilen: Nachdem die bisherige Messeleiterin Christina Steinbrecher-Pfandt im Vorjahr ihren Posten aus privaten Gründen zurückgelegt hatte - sie übersiedelte mit ihrer Familie nach San Francisco - war der Posten ausgeschrieben.

Chromik kann auf viel Erfahrung im Galerienbetrieb - und die wohl unverzichtbaren Netzwerke zu Sammlern - aufbauen. Die in Polen geborene Kunstmanagerin wuchs in Deutschland auf, wo sie ihre Laufbahn bei der Galerie Eigen+Art begann - jenem Betrieb, der Maler der so genannten "Leipziger Schule" wie Neo Rauch groß machte und auch nach Berlin expandierte. Später arbeitete sie in den USA für die auf hochpreisige "Blue-Chip"-Kunst spezialisierte Pace Gallery und beriet Kunstsammler, bevor sie in Berlin die Galerien KOW und zuletzt König leitete.

Die Viennacontemporary (ehemals Viennafair) versteht sich seit jeher als Angelpunkt zwischen den Kunstmärkten West- und Osteuropas. Unter Steinbrecher-Pfandt hatte die Messe, deren Betreibergesellschaft dem russischen Immobilien-Magnaten Dmitry Aksenov gehört, zuletzt an Profil gewonnen. Die nächste Ausgabe wird von 26. - 29. September in der Wiener Marx Halle stattfinden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.