Kultur
13.05.2017

Musical "Rebecca": Urteil gegen ehemaligen Pressesprecher

Broadway. Ein weiterer Prozess um den missglückten VBW-Export endete.

Es sollte ein Erfolg am New Yorker Broadway für ein Musical der Vereinigten Bühnen Wien werden. Stattdessen geriet die US-Produktion von "Rebecca" zum millionenschweren, bizarren Desaster: Die Produzenten fielen auf einen Betrüger herein, der einen Geldgeber erfand. Das FBI ermittelte, das Musical ging in dem folgenden Strudel an Prozessen unter. Es ging, wie in den USA üblich, plötzlich um exorbitante Schadenssummen.

Prozess

Damals ein Detail am Rande war, dass ein echter Geldgeber durch anonyme eMails davon abgebracht wurde, die Produktion doch noch in letzter Sekunde zu retten. Die Produzenten, Ben Sprecher und Louise Forlenza, klagten auch jenen Mann, der diese eMails schrieb: Ihr Pressesprecher Marc Thibodeau, ein Veteran am Broadway, sollte 10 Millionen Dollar zahlen. Nun gibt es das Urteil – und es ist zwar ein Schuldspruch, aber kein rechter Erfolg für die Produzenten: Thibodeau wurde zu 90.000 Dollar Strafe verurteilt.