US-HOLIDAY-CHRISTMAS

© APA/AFP/JOSEPH PREZIOSO / JOSEPH PREZIOSO

Kultur
03/04/2021

Missbrauchs-Verfahren: US-Pfadfinder verkaufen 60 Rockwell-Gemälde

Für 300-Millionen-Dollar-Fond, um Kosten für Einigungen mit Opfern begleichen zu können.

von Georg Leyrer

Die US-Pfadfinderorganisation Boy Scouts wird fast 60 Werke des bekannten Künstlers Norman Rockwell verkaufen, um Opfer sexuellen Missbrauchs entschädigen zu können. Die Werke sollen einen 300-Millionen-Dollar-Fonds mitfinanzieren, berichtet die New York Times. Das gehe aus einem Konkurs-Plan hervor, den die Organisation eingereicht hat. Es gehe um insgesamt 82.000 Fälle von sexuellem Missbrauch.

Einzelne Werke des Künstlers Rockwell wurden für mehr als 40 Millionen Dollar verkauft. Seine von den Boy Scouts in Auftrag gegebenen Gemälde jedoch seien wesentlich weniger wert, hieß es. Rockwell (1894-1978) ist einer der einflussreichsten und bekanntesten Künstler der US-Geschichte. Er erstellte im Laufe von sechs Jahrzehnten Auftragsarbeiten für die Boy Scouts.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.