James Hetfield bei der Arbeit

© REUTERS/RITZAU SCANPIX

Kultur
08/16/2019

Metallica in Wien: Weil Metal ist das Leiwandste

Die Thrash-Metal-Veteranen überzeugten im vollen Happel-Stadion - und coverten Ambros.

von Guido Tartarotti

Fangen wir mit der Kuriosität an: Die weltberühmte Metal-Kabarett-Gruppe Metallica spielte tatsächlich „Schifoan“. Gesungen vom bekennenden Snowboarder Robert „Bertl“ Trujillo in phonetisch einwandfreiem Dialekt, kompetent an der Gitarre begleitet von Kirk Hammett. Sie machen sowas in jeder Stadt, und das ist doch nett von ihnen (Video siehe unten). Sie hätten ja auch „Hamkummst“, „Hulapalu“ oder „Jo, wir sam mi’m Radl do“ nehmen können.

Halunken

Metallica beginnen ihre Show im gut besuchten Happel-Stadion in Wien naturgemäß mit ihrer Kennmelodie „Ecstasy Of Gold“, Ennio Morricones großartig-plakativem Stück aus dem Western „The Good, The Bad And The Ugly“, bei uns auch bekannt unter dem blöden, wie, die Handlung ignorierenden Titel „Zwei glorreiche Halunken“.