Der Sitzungssaal des ORF-Stiftungsrates.

© APA/HANS PUNZ

Kultur Medien
11/14/2018

ORF-Redakteure sehen ihr Unternehmen in Gefahr

Resolution veröffentlicht: "Politischer und wirtschaftlicher Zangenangriff"

von Philipp Wilhelmer

Die ORF-Redakteure fürchten die Zukunft: Wie der ORF-Redakteursausschuss in einer Aussendung mitteilte, droht dem Unternehmen aus Sicht seiner Journalisten "die größte existenzielle Krise seit seinem Bestehen". Man befürchte "die absichtliche Zerstörung des öffentlich-rechtlichen Senders - über einen wirtschaftlichen und politischen Zangenangriff."

Kritisiert wird etwa, dass Produktionen ausgelagert werden und die Regierungsparteien ihre PR-Stellen hochrüsten. Offenbar fürchten die ORF-Redakteure auch eine Finanzierung des ORF durch das Bundesbudget statt der GIS.

Die Redakteure fordern eine Schließung der Streaminglücke und einen fixen Anteil an Medienexperten im ORF-Stiftungsrat. Abstimmungen in dem Gremium sollen geheim getroffen werden und Belegschaftsvertreter ein Drittel der Mitglieder stellen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.