Ein normaler Mensch hat zehn Finger. Stimmt nicht, zeigt der deutsche Magier Farid und präsentiert seine Hände mit 13 Fingern.

© ProSieben/Robert Maschke

Kultur Medien
08/19/2019

"Farids Magische 13": Das Fernsehen will verzaubern

In "Farids Magische 13" präsentiert der Illusionist Farid seine Highlights der Zauberkunst. Auftakt ist am Dienstag um 20.15 auf ProSieben.

von Marco Weise

Abrakadabra. Simsalabim. Hokuspokus Fidibus. Wenn jemand einen dieser Zaubersprüche anwendet, dann wird es meistens spannend und unterhaltsam. Im besten Fall, versteht sich. Denn gelungene Kartentricks sind wie gute Witze: Sie sind immer willkommen – bei Kindern, auf einer Party, im Zirkus und natürlich auch im Fernsehen. Das vermutet zumindest der deutsche Privatsender ProSieben, der heute, Dienstag, mit der Show „Farids Magische 13“ auf Quotenjagd geht. Getragen wird das Sendungskonzept vom Illusionisten Farid, der 2008 im Castingformat „The Next Uri Geller“ Zweiter wurde und der mittlerweile neben den Ehrlich-Brothers, die zuletzt auf RTL ihre Tricks präsentierten, zu den populärsten Magiern im deutschsprachigen Raum gehört.

Zauberlehrling

Der 38-Jährige aus dem nordrhein-westfälischen Hagen, dessen Eltern aus dem Iran stammen, brachte sich das Zaubern als Kind bei, anfangs mit Hobbyzauberbüchern und einem Zauberkasten. Dass Farid, dessen Nachname ein Geheimnis bleiben soll, mittlerweile mehr als nur Hasen aus dem Zylinder zaubern kann, sondern mit Illusionen verblüfft, ist natürlich das Ergebnis harter Arbeit: üben, üben, üben!

Dabei gab es Vorbilder – wie den legendären David Copperfield: „Keiner kann so gut erzählen und so toll ein Bild entstehen lassen wie David“, schwärmt Farid, der bei seinen Auftritten auch schon mal Autos verschwinden lässt und Gedanken liest.

Ziel der Zauberstunde sei, die Zuschauer auf eine kleine Reise mitzunehmen. „Vielleicht wird ja der eine oder andere für einen Augenblick wieder zum staunenden Kind“, sagt Farid. Dafür reist er u. a. nach Ungarn, ins Geburtsland des legendären Entfesselungskünstlers Houdini, und trifft die besten Magier der Welt in Las Vegas.

Und da bei einer TV-Show scheinbar nichts mehr ohne irgendwelche Promis geht, wurden solche (darunter Fußballer Lukas Podolski und Comedian Oliver Pocher) eingeladen: Ihnen wird Farid etwas vorzaubern.

Jede der drei Folgen steht unter einem besonderen Motto. Den Anfang macht „Die gefährlichsten Illusionen der Welt“, in Folge zwei (27. 8.) geht es um „Die beste Street Magic der Welt“ und zum Abschluss gibt es „Die verrücktesten Illusionen der Welt“ (3. 9.).