© ORF

Kultur | Medien
08/15/2019

"Day of Rock": Festivalstimmung auch bei Hausschlapfenträgern

Amy Winehouse zum Frühstück, die Rolling Stones zu Mittag und Queen zur Primetime: ORF III lädt am Feiertag zum TV-Musikfestival.

Wozu sollte man sich beim Frequency Festival freiwillig mit tausend anderen vor eine Bühne in St. Pölten drängen, wenn man zu Hause erste Reihe fußfrei in der  Lieblingsjogginghose und in  Hausschlapfen  Größen  wie Mick Jagger und Co. bei der Arbeit zusehen kann?! Okay, so ein Festival live mitzuerleben, hat  seinen Reiz. Aber wenn man dann ans lauwarme Bier im Plastikbecher und an  die wandelnden  Testosteronüberschüsse  am Zeltplatz denkt, klingt so ein Tag auf der Couch durchaus verlockend. Für musikalische Unterhaltung sollte heute, Donnerstag, auf  ORF III gesorgt sein. Dort wird von früh bis spät gerockt, gepoppt, geschunkelt und gesungen. Das hat mittlerweile Tradition, immerhin   wird  der „Day of Rock“  bereits zum achten Mal zelebriert.

Der Konzertmarathon beginnt zum Frühstück mit  „Amy Winehouse live at the Porchester Hall“ um 8.45 Uhr. ORFIII zeigt das Konzert aus der Porchester Hall in London 2007. Am Höhepunkt ihrer Karriere verzauberte Winehouse  das Publikum mit ihrer unnachahmlichen Stimme und Hits wie „Valerie“, „Rehab“ oder „Tears Dry on Their Own“. Um 9.40 Uhr übernehmen „Dire Straits“ mit „On the Night“ aus Rotterdam 1992. „Eurythmics“ betreten in „Live from Heaven“ um 10.40 Uhr die Bühne. Aufgenommen im „The Heaven Club“ 1983 in London zeigt das Konzert Annie Lennox und Dave Stewart am Höhepunkt ihrer Karriere und beinhaltet Songs wie „Who’s That Girl“ und „Sweet Dreams“. Danach steht David Bowies „Reality Tour“ (11.45) aus 2003 auf dem Programm. Um 12.45 geht es nach Rom  mit Genesis.

Queen in London
Am  Nachmittag  (13.50) kann man mit  Pete Townshend durch 50 Jahre „The Who“-Bandgeschichte reisen. Um 14.55 Uhr folgen das Konzert „The Rolling Stones – Sweet Summer Sun“ aus dem Hyde Park in London 2013 und die „Rockshow“ mit Paul McCartney & Wings (16.10).  Um 17.15 Uhr steht „Electric Light Orchestra – Live at Hy de Park“ auf dem Programm.  Im Anschluss:  „Shine a Light“ (18.20) – der von  Hollywood-Regisseur Martin Scorsese stammende Konzertfilm setzt den  Rolling Stones ein  Denkmal.  Um 20.15 Uhr gibt es das Porträt „Freddie Mercury – The Great Pretender“. Zu sehen sind  Konzertmitschnitte, Videos und privates Filmmaterial. Aber auch   Interviews, die den Menschen  hinter der schillernden Bühnenfigur zeigen, die man  anschließend    (21.45) erleben kann.  Zu sehen ist das Queen-Konzert von 1986 in Budapest. Das „Freddie Mercury Tribute Concert“ um 22.50 Uhr bildet den Abschluss des „Day of Rock“. Der Rest von Queen lieferte  bei diesem Benefizabend  in London (1992) mit Gastsängern  wie u. a. George Michael und Elton John ein Hitfeuerwerk ab, darunter „The Show Must Go On“. Auch auf der Couch.

Der „Day of Rock“ im Überblick:

 

8.45 Uhr: Amy Winehouse live at the Porchester Hall
9.40 Uhr: Dire Straits – On the Night
10.40 Uhr: Eurythmics – Live from Heaven
11.45: David Bowie – Reality Tour
12.45 Uhr: Genesis – When in Rome
13.50 Uhr: The Who – Live in Hyde Park
14.55 Uhr: The Rolling Stones – Sweet Summer Sun
16.10 Uhr: Paul McCartney & Wings: Rockshow
17.15 Uhr: Jeff Lynne's Electric Light Orchestra – Live at Hyde Park
18.20 Uhr: The Rolling Stones – Shine a Light
20.15 Uhr: Freddie Mercury – The Great Pretender
21.45 Uhr: Queen – Hungarian Rhapsody
22.50 Uhr: Freddie Mercury Tribute Concert 1992