Helene Fischer und Florian Silbereisen

© APA/dpa/Jens Kalaene

Kultur Medien
01/13/2019

644.000 wollten Helene Fischer und Florian Silbereisen sehen

Das große Wiedersehen vom ehemaligen Schlager-Traumpaar bescherte dem ORF Traum-Quoten.

von Lisa Trompisch

10.000 Zuseher live vor Ort in Berlin, 644.000 in Österreich vor dem Bildschirm - und in Deutschland schalteten sogar knapp sechs Millionen ein, um das große Wiedersehen nach der Trennung von Schlager-Queen Helene Fischer sowie Ex-Partner und Moderator Florian Silbereisen bei der TV-Show „Schlagerchampions - Das große Fest der Besten“ zu sehen. Angesichts des berührenden Zusammentreffens gerieten da die weiteren Stars des Abends wie Andreas Gablier oder Andrea Berg etwas ins Hintertreffen.

Das interessierte sogar viel mehr als das "Dschungelcamp" oder "Deutschland sucht den Superstar".

Die RTL-Dschungelshow hat in Deutschland nach einem eher schwachen Auftakt noch einmal recht viele Zuschauer verloren. 5,17 Millionen waren am Samstagabend bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ ab 22.15 Uhr am Bildschirm dabei - knapp 800 000 Menschen weniger als beim Beginn dieser 13. Staffel am Freitagabend. Vor einem Jahr hatte die Show ihre Quote am Tag zwei noch fast stabil gehalten.

In Österreich wollten nach 22 Uhr nur 263.000 Zuschauer das Leiden der Ekel-Camper sehen.

Da waren das emotionale Aufeinandertreffen des einstigen Schlager-Traumpaares doch viel reizvoller, auch wenn man da brav fast bis zum Schluss der Show ausharren musste. So gerührt hat man Helene Fischer schon lange nicht mehr gesehen.

Und jetzt weiß man endlich auch, was Silbereisen mit dem Fischer-Tattoo auf seinem Oberarm machen wird. Nämlich nix, er will's behalten. Er werde das Tattoo immer mit Stolz tragen - als Schlagerfan habe er die Allerbeste auf dem Arm. Tja, halt leider zumindest privat nicht mehr im Arm - haben sich wohl auch viele Fans gedacht. Der Kameraschwenk in so manch tränennasses Gesicht sprach Bände.