Kultur
08.09.2017

Johannes Ertl: Von der Insel an die Donau

Puls4 zeigt auch die nächsten vier Jahre die Europa League. Live am Donnerstag (ab 18.20 Uhr): Austria Wien – AC Milan. Mit dabei: Experte Johannes Ertl.

Nach 90 Minuten wurde Johannes "Johnny" Ertl des Öfteren mit "There is only one Johnny Ertl"-Fangesängen in die Kabine geschickt. Auch bei Niederlagen. Denn die Fans des FC Portsmouth liebten "ihren Johnny", weil er am Platz alles gab und sich auch abseits des Rasens den sprichwörtlichen A. aufriss – für einen Verein, zu dem der Steirer 2011 gewechselt war.

Der FC Portsmouth war Ertls dritter Verein auf der Insel – ein Traditionsteam, dessen glorreiche Jahre mit dem Abstieg aus der Premiere League (2010) beendet wurden. Während andere in solchen turbulenten Zeiten, in denen die Pleite des Vereins gerade noch von den Fans verhindert werden konnte, das Weite suchten, blieb der ehemalige österreichische Nationalspieler, führte den Club zuerst als Kapitän und dann als Vorstand aus der Krise.

KURIER: Sie haben in Ihrer Karriere schon viele Station durchlaufen. Seit 2016 sind Sie Experte bei Puls4. Wie kam es dazu?
Jiohannes Ertl: Puls4-Senderchef Hannes Kampl hat mich vor zwei Jahren angerufen und gefragt, ob ich mir den Job vorstellen kann. Ich war zwar zu diesem Zeitpunkt noch im Vorstand des FC Portsmouth, aber trotzdem sehr am Angebot interessiert. Ich bin dann nach Wien gekommen und habe mich mit Sportchef Christian Nehiba und seinem Team über meine Rolle sowie das Konzept der Sendung unterhalten. Ich war von Anfang an begeistert, außerdem wollte ich schon immer einmal fürs Fernsehen arbeiten. Für mich sprach zu dieser Zeit der Umstand, dass mit Liverpool, Manchester United und Tottenham noch drei Top-Vereine aus England in der Europa League vertreten waren. Und so konnte ich persönliche Erfahrungen einbringen – immerhin habe ich von 2008 bis 2015 auf der Insel Fußball gespielt.

Sind Sie eigentlich noch Vorstand beim FC Portsmouth?
Nein, denn vor zwei Monaten wurde der Verein an Michael Eisner, den einstigen Geschäftsführer der Walt Disney Company, dessen Produktionsfirma The Tornante Company im Medien- und Unterhaltungssektor investiert, verkauft. Gekauft hat er den FC Portsmouth von den Fans, die in kürzester Zeit acht Millionen Euro aufstellten und den Verein vor dem Konkurs retteten. Eine beispiellose Rettungsaktion im Fußball. Nach der Vereinsübernahme, bei der ich von Anfang dabei war und zu der 82 Prozent der Fans zugestimmt haben, war mein Job als Vorstand getan.

Am 14. September sind Sie wieder im Fernsehen im Einsatz. Gibt es Fußball-Experten im TV, die Sie inspirieren?
Nicht wirklich, denn jeder Experte sollte sich so präsentieren, wie er es am besten findet. Authentizität spielt dabei eine große Rolle. Ich versuche einfach der zu sein, der ich bin und meine Expertisen auf meine Art und Weise dem Zuseher zu vermitteln. Dafür telefoniere ich im Vorfeld viel mit befreundeten Spielern, hole viele Infos aus erster Hand ein.

Im Live-Spiel am Donnerstag trifft Austria Wien auf AC Milan. Zeitgleich spielt Salzburg in Portugal gegen Guimarães. Wie beurteilen Sie die Chancen beider Teams?
Die Austria hat mit Milan einen Top-Club in der Gruppe, der gerade 200 Millionen Euro für neue Spieler wie Leonardo Bonucci ausgegeben hat – da weht ein Hauch Champions League durch die Gruppenphase. Trotzdem glaube ich, dass die Austria Außenseiterchancen hat. Bei Salzburg ist der Aufstieg ins Sechzehntelfinale auf jeden Fall möglich.

Zur Person: Der 34-jährige Steirer Johannes „Johnny“ Ertl kam über Sturm Graz zu Austria Wien, wechselte 2008 zu Crystal Palace in die zweite englische Liga. Danach verteidigte er zuerst bei Sheffield United und ab 2011 für den FC Portsmouth. Dort beendete er 2015 auch seine Profi-
Karriere. Seit 2016 ist er für Puls4 als Experte tätig. Nächster Einsatz: am 14. 9. bei Austria Wien gegen AC Milan (ab 18.20 auf Puls4).

Das "Eierlaberl" fliegt wieder

Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass der österreichische Privatsender Puls4 seinen Vertrag mit der National Football League (NFL) vorzeitig verlängern konnte. Die US-Profiliga im American Football ist damit nicht nur in der am Sonntag beginnenden Saison, sondern auch in den beiden folgenden Jahren (bis inklusive der Saison 2019/’20) im Free-TV zu sehen. Puls4 überträgt pro Saison 30 Spiele live, darunter auch die Super Bowl.

Die aktuelle Saison startet am Sonntag, den 10. September, mit einem absoluten Top-Spiel in die Regular Season: Die Green Bay Packers treffen auf die Seattle Seahawks. Das Spiel wird ab 22.25 Uhr live auf Puls4 übertragen. Dabei wird auch eine Neuerung präsentiert: Erstmals begrüßen die Kommentatoren und KURIER-ROMY-Gewinner Walter Reiterer und Michael Eschlböck die Zuseher aus dem neuen NFL-Studio. An ihrer Seite: Phillip Hajszan, der die besten Szenen der NFL-Paarungen des Spieltages präsentieren wird. Er wird dann auch noch die Fragen, Kommentare oder Bilder der österreichischen NFL-Community in die Sendung einbringen.

Puls4 erzielt mit dem sonntäglichen NFL-Abend seit Jahren gute Quoten. Bis zu 100.000 Zuschauer sind zu mitternächtlicher Stunde dabei. Das liegt vor allem am unterhaltsamen Konzept der Sendung und an der lockeren Art der beiden Kommentatoren, die bereits Kultstatus genießen. Reiterer und Eschlböck analysieren nicht nur kompetent die Spielzüge, sondern haben obendrein auch noch einen guten Schmäh.

Alle auf Puls4 zu sehenden NFL-Livespiele können auch online unter puls4.com mitverfolgt werden.