Kultur
13.08.2018

Grafenegg: Weltstars unter dem Wolkenturm

Am kommenden Freitag startet das von Starpianist Rudolf Buchbinder geleitete Festival.

Das Dutzend ist voll. Wenn kommenden Freitag (17. August) am Wolkenturm Benjamin Brittens universell berührendes „War Requiem“ erklingt, geht das Musikfestival Grafenegg in sein bereits zwölftes Jahr. Eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Denn auch dank Starpianist Rudolf Buchbinder, der von Beginn für die künstlerische Linie zuständig ist, geben sich hier jedes Jahr die Besten der Besten aus der klassischen Musik die sprichwörtliche Klinke in die Hand.

Gegen das Vergessen

Zum Auftakt aber ist das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich mit Chefdirigent Yutaka Sado bei Britten im Einsatz. Gemeinsam mit den Wiener Sängerknaben, dem Wiener Singverein sowie den Solisten Anna Samuil, Christian Elsner und Lucas Meachem werden sie das „War Requiem“ interpretieren. Eine ganz bewusste Entscheidung von Intendant Buchbinder, der dazu meint: „Die größte Sünde des Menschen ist das Vergessen.“ ORF III überträgt ab 20.15 Uhr live-zeitversetzt aus Grafenegg.

Für große Stimmen

Bereits am nächsten Tag ist dann die Ausnahmepianistin Hélène Grimaud mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und Dirigent Krzysztof Urbanski mit dem ersten Klavierkonzert von Johannes Brahms zu erleben. Nach der Pause folgt Ludwig van Beethovens „Eroica“. Für herrliche Töne sorgen bei der Matinee am Sonntag um 11 Uhr) dann Künstler wie Mojca Erdmann, Dmitry Korchak oder Luca Pisaroni mit Liebesliedern, ehe es dann am Abend wesentlich stürmischer zugeht.

Dann nämlich stehen Auszüge aus den Opern Richard Wagners sowie der gesamte erste Aufzug der „Walküre“ auf dem Programm. Hier sind Startenor Jonas Kaufmann als Siegmund, die fabelhafte Sopranistin Martina Serafin als Sieglinde sowie Falk Struckmann als Hunding zu erleben. Jaap van Zweden leitet das Gstaad Festival Orchestra.

An die Jugend

Doch bis zum 9. September sind noch viele weitere großartige Künstler in Grafenegg zu Gast. Hausherr Rudolf Buchbinder, der im Rahmen seiner Intendanz eigentlich gar nicht spielen wollte, ist erstmals am 23. August im Einsatz. Gemeinsam mit dem European Union Youth Orchestra und Dirigent Gianandrea Noseda wird Buchbinder das Klavierkonzert von Edvard Grieg gestalten. ORF III zeigt hier ab 19.45 Uhr ein „Kultur Spezial“ aus Grafenegg. Für Buchbinder – er wird auch am 26. und am 30. August zu hören sein – ist das Konzert mit dem European Union Youth Orchestra auch „ein klares Signal an die Jugend und für Europa“.

Internationale Gäste prägen zudem die restlichen Festivaltage. So sind als Sänger etwa noch Juan-Diego Flórez oder Olga Peretyatko zu erleben. Die Bandbreite der Solisten reicht von Hilary Hahn bis zu Nikolaj Znaider. Als Orchester sind u. a. die Wiener Philharmoniker mit Franz Welser-Möst, das Mariinsky Orchester mit Valery Gergiev oder die Sächsische Staatskapelle Dresden zu hören. Der junge Brite Ryan Wigglesworth ist Composer in Residence.

Wann und Wo

Von 17. August bis 9. September, immer von Donnerstag bis Sonntag. Spielorte sind der Wolkenturm, das Auditorium (auch Ausweichquartier bei schlechtem Wetter), die Reitschule, der Schlosspark und der Schlosshof. Shuttle-Busse sind buchbar.

WerNeben Ausnahmepianist   Rudolf Buchbinder sind fast alle großen internationalen Orchester, Topdirigenten  und Solisten in Grafenegg zu Gast. Zu allen Konzerten am Abend gibt es Werkeinführungen.