© APA/GEORG HOCHMUTH

Kultur
08/13/2019

Gossip live in Wien: Energibündel Ditto konnte begeistern

Die Sängerin der amerikanischen Dance-Punk-Formation machte auf der Jubiläums-Tour in der Wiener Arena Halt

„Lass uns schwitzen!“ In bestem Deutsch formuliert stellte Beth Ditto dieses Motto an den Anfang der Arena-Show ihrer Band Gossip. Gleich drauf fand sie ein noch besseres: „Give your fan-friends fans“, sagte sie (in Englisch, weil das nur so funktioniert), eifrig bemüht, den Zuschauern in den vorderen Reihen mit zwei für sie bereitgestellten Ventilatoren in der Sauna-Atmosphäre der ausverkauften Halle etwas Luft zukommen zu lassen: Sie selbst braucht das eh nicht, sie ist ja schon cool!

Es waren aber bei weitem nicht nur diese liebenswerten Gesten für und Konversationen mit Fans, die an diesem Abend alle davon überzeugten, dass sie tatsächlich immer noch cool ist. Die Amerikanerin mit der souligen Ausnahmestimme kam aus der feministischen Riot-Grrrl-Szene von Arkansas und feierte mit der Dance-Punk-Formation Gossip und dem Hit „Heavy Cross“ 2009 den großen Durchbruch. Zum zehnjährigen Jubiläum des Albums „Music For Men“,  das diesen Hit hervorbrachte, hat sie die 2016 aufgelöste Band reformiert und ist wieder auf Tour.

Und dabei ist sie nach wie vor eine Urgewalt, die die Bühne sofort einnimmt und mit ihrer Energie und unmanierierten Art alle bewegen und mitreißen kann. Gitarrist Nathan Howdeshell, einer der Mitbegründer von Gossip und Co-Autor der Songs, steht hinter ihr, legt mit furiosen funkigen Riffs die rhythmische Basis an der sich Drummerin Hannah Blilie, und die Gastmusiker an Keyboards und Bass orientieren. 

Der Fokus der Show liegt aber allzeit auf Ditto. Das Energiebündel ist ständig in Bewegung singt so inbrünstig, dass jeder Ton unter die Haut geht, hat auch das Brüllen abgelegt, in das sie im Überschwang der Auftritts-Euphorie früher immer wieder verfallen war.

Die Setlist konzentriert sich wegen des Jubiläums natürlich auf die Songs von „Music For Men“, wobei das sich schwer dahin schleppende „Dimestore Diamond“ oder der Opener „Pop Goes The World“ daran erinnern, dass Gossip der Welt mit dieser Platte weit mehr Pop-Perlen gegeben haben, als das Mainstream-Radio gewürdigt hat. Aber auch andere Klassiker wie „Move In The Right Direction“ und „Standing In The Way Of Control“  werden in der Arena in Erinnerung gerufen. Und in der Zugabe kommt dann sogar noch eine rabiat hackende Version von „Careless Whisper“ von George Michael dazu. 

Auch wenn die Tour als einmalige Sache angekündigt war – sowohl Band als auch das Publikum hatten dabei so viel Spaß, dass am Ende wohl alle hofften, dass das nicht das letzte Mal war, dass man Gossip auf einer österreichischen Bühne gesehen hat.