© UPI

Kultur
02/07/2019

Filmkritik zu "Drachenzähmen leicht gemacht 3": Tanzen wie ein Lipizzaner

Das Finale der flotten Filmreihe ist visuell brilliant und witzig.

von Alexandra Seibel

Das flotte Finale der „Drachenzähmen“-Trilogie gipfelt in visueller Brillanz. Atemberaubende Bilder, detailverliebte Animation und zügig inszenierte Action sorgen rundum für Familienspaß. Besonders die Flirtversuche des Nachtschatten Ohnzahn, bester Drachenfreund von Wikinger Hicks, sorgen für witzige Einlagen: Drachenzahns neue Flamme, eine weiße Dame namens Tagschatten muss beeindruckt werden.

Nicht immer trittsicher, aber sehr ambitioniert, legt Nachtschatten ein Tänzchen hin, das an die Fußfertigkeit eines Lipizzaners aus der spanischen Hofreitschule erinnert. Die Handlung selbst wird von einem wüsten Drachentöter voran getrieben, der die friedliebenden Wikinger und ihre Hausdrachen vor sich hertreibt – bis hin zu einer mythischen, geheimnisvollen Welt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.