Moritz Bleibtreu als Gerichtsmediziner auf der Suche nach einem Straftäter: "Abgeschnitten"

© Warner

Kino
10/10/2018

Filmkritik zu "Abgeschnitten": Botschaften in Leichen versteckt

Effekthascherischer Krimi mit Moritz Bleibtreu als Gerichtsmediziner und Lars Eidinger als gesuchter Straftäter.

von Alexandra Seibel

Das ist hart: Eine Vegetarierin, die nicht einmal ein Steak schneiden kann, muss plötzlich eine Leiche öffnen. Bis hin zum Kehlenschnitt – denn im Hals des Toten steckt der wichtige Hinweis eines Serienmörders. Nicht umsonst stammt der reißerische Stoff von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek, der sich gemeinsam mit Rechtsmediziner Michael Tsokos in grauslichen Leichendetails verliert. „Tschiller“-Regisseur Christian Alvart verfilmte mit maximaler Effekthascherei die Story um einen Gerichtsmediziner ( Moritz Bleibtreu als „Herr Professor“), der sich auf die Suche nach einem Serienmörder begibt – mit coolen Sprüchen, sadistischen Morden und hochgefahrenen Soundeffekten, die selbst einem toten Schwein noch einen lauten Quieker auf der Tonspur verpassen.

INFO: D 2018. 132 Min. Von Christian Alvart. Mit Moritz Bleibtreu, Jasna Fritzi Bauer, Lars Eidinger.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.