Kultur
22.12.2017

Emojis zu Weihnachten

Unlängst im Büro von Stefan Redelsteiner. Redel wer? Na, Sie wissen schon, das ist der Typ, der Wanda entdeckte und unglaublich erfolgreich machte, dem Nino aus Wien (rechts) zum Aufstieg verhalf und zuletzt Voodoo Jürgens Vorstadt-Strizzi-Look veredelte: „Ansa Woar“, das Debüt des Singer-Songwriters wurde vergoldet. Die Trophäe (Goldene Schallplatte) hängt nun in Redelsteiners Büro an der Wand – eingerahmt und hinter Glas. Angreifen verboten. Bei diesem Anblick poppte plötzlich eine Frage in meinen Gehirnwindungen auf: Kann man vergoldete Schallplatten eigentlich hören? Oder ist das bloß Fake?

Gold und Fake, das bringt mich jetzt irgendwie zu Weihnachten. Und zu den Glückwünschen und Bildern, die da jährlich im Posteingang, auf der Facebook-Time-Line oder im Whatsapp-Chat landen. Der Renner dieses Jahr: Weihnachtslieder in Emojis erzählt. Na, konnten Sie schon alle Weihnachtslieder entschlüsseln? Ich nicht, aber ich habe auch ganz andere Sorgen. Nämlich: Wie bringe ich Mariah Careys „All I Want For Christmas Is ... You!“ aus dem Ohr?! In diesem Sinne: Kommen Sie gut und ohrwurmfrei durch die Feiertage.