Kolumnen
08/16/2019

Verblödet und total unsexy

Wie schnell man seine Meinung ändern kann - Hauptsache, man vertritt sie mit Inbrunst

von Barbara Mader

Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.“ Dieses vernichtende Urteil über den menschlichen Drang, zu verreisen, fällte einst der französische Philosoph Blaise Pascal (1623- 1662) und man kann ihm auch dreieinhalb Jahrhunderte später nur recht geben. Die Auswüchse der unsteten menschlichen Art sind sonder Zahl und nicht selten wird an dieser Stelle darüber berichtet. Heute wollen wir uns dem unerschöpflichen Thema des touristischen Transportmittels widmen. Vorweg: Touristen können es gar nicht richtig machen – es sei denn, sie kommen zu Fuß. Und selbst das verhindert nicht, dass sie, einmal hier angekommen, möglicherweise einen Segway besteigen. Es gibt wohl kein Transportmittel, auf dem man dümmer aussieht, als auf diesem unförmigen Elektroroller. Unelegant, kindisch, verblödet – und das meist in Gruppen. Als Tourist ist man ja schon per se unsexy, und der Versuch, sich optisch den Einheimischen anzupassen, gelingt so gut wie nie. Erstaunlicherweise ist das vielen Reisenden wurscht.

Unbekümmert quellen sie aus den Bussen, die die Straßen nicht nur dieser Stadt verstopfen. Wer regelmäßig etwa an Schönbrunn vorbeifährt, kennt den Anblick. Der neue Bus-Terminal, der dort gerade gebaut wird, soll das Schönbrunner Entree schöner machen. Mittels einer weiteren riesigen Betonfläche mitten in der Stadt. Ok, Schönbrunn ist nicht mitten, aber trotzdem: Schnapsidee.

Gerne wird hier über motorisierten Verkehr aller Art gelästert. Oft zugunsten von Radlern, die klimaschonend unterwegs sind. Wie schnell man die Seiten wechseln kann, wurde nun bei einem Ausflug mit Freunden samt Hund und Kind in der Tullner Gegend getestet. Abschnittsweise wird das Donauufer dort von Radlern mit einer Autobahn verwechselt. Und so schnell, wie diese an uns vorbeizischten, stimmten plötzlich auch die Klimaschützer im Redaktionskomitee der Wiener Ansichten in den Chor der Rad-Kritiker ein.

Warten Sie, bis ich erst den Segway entdecke!